Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Narren haben Spaß im „Wilden Westen“

Fasching in Beltershausen Narren haben Spaß im „Wilden Westen“

Ein buntes Showprogramm bot der Sportverein Beltershausen seinen Gästen im voll besetzten Bürgerhaus. Die Prunksitzung wurde vom Elferrat, der zu Beginn als Cowboy und Indianer auf die Bühne einzog, eröffnet.

Voriger Artikel
Tolle Stimmung mit vielen Tanzgruppen
Nächster Artikel
Zusammenhalt ist das A und O

Der Elferrat begrüßte in Beltershausen unter anderem die Präsidentengarde aus Roßdorf.Foto: Ingrid Lang

Beltershausen. Das Organisationsteam um Jeannine Bursy hatte das Bürgerhaus in den „Wilden Westen“ verwandelt. „Squaw“ Nataly Happel führte als Sitzungspräsidentin gekonnt durch das närrische Programm.

Gleich zu Beginn begeisterte die Präsidentengarde Roßdorf mit einem schwungvollen Gardetanz. Lina und Timea faszinierten das Publikum mit bunten Leuchtkugeln, deren Wirkung durch das Schwarzlicht hervorgehoben wurde. Zu einem Medley der Schlager „Die immer lacht“, „Atemlos durch die Nacht“ und „Rock me“ tanzten die jungen Frauen von „Toxic Mixture“ vom TSV Dreihausen in pinkfarbenen Tütüs. Anschließend präsentierten die Eisenengel vom TSV Dreihausen eine gelungene Choreografie zu „Confident“.

Feiern bis in die Morgenstunden

Hausfrau „Ilka“ sorgte mit ihrem Sketch über Telefonieren früher und heute für Lacher. Kein heutiger Teenager könne mit dem Satz „leg mal den Hörer auf die Gabel“ etwas anfangen.

Die Linedancegruppe aus Oberndorf begeisterte das närrische Publikum mit einem Westerntanz. Eine Frau im rosafarbenen Anzug zappte sich durch das ARD-Programm und die Klatschweiber des RCC Roßdorf sorgten mal als Pippi Langstrumpf, mal als SpongeBob für Begeisterung. Obwohl sie gelangweilt ist von dem Fernsehprogramm, verwandelt sich die Frau plötzlich in eine Schönheitskönigin, die von drei jungen Männern umringt wird und die für sie strippen. Mit kräftigem Applaus bedankte sich das Publikum und forderte eine Zugabe.

Aber auch Jessi und Nataly Frohgemut als vornehme Dame und als Landfrau sorgten für herzhaftes Lachen. In dem stummen Sketch puderte sich die Dame die Wangen und die Landfrau kleisterte sich mit den Fingern Marmelade auf die Wange.

Die Blue Whites des SC Roth/Argenstein erfreuten das närrische Publikum als „Saloon Girls“. Einen Besuch stattete auch das Prinzenpaar des FMK Marburg Thorsten II. und Manuela I., begleitet vom Hofstaat und der Garde, ab. Die Afföllergarde nahm die Narren mit auf eine Reise ins Weltall und die Wasserhähne Roth begeisterten zum Schluss mit einem Showtanz. Für alle Akteure gab es viel Beifall. Gefeiert wurde bis in die Morgenstunden.

von Ingrid Lang

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr