Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Nächstes Ziel: die „magische Grenze“

Bürgerstiftung Fronhausen Nächstes Ziel: die „magische Grenze“

Mit der Bürgerstiftung Fronhausen geht es weiter bergauf. Die Stiftungssumme von 50000 Euro ist „in Sichtweite“.

Voriger Artikel
Feuerwehr fiebert Jubiläum entgegen
Nächster Artikel
Gemeinde schießt dem Land Geld vor

Der Vorstand der Bürgerstiftung Fronhausen. Es fehlt: Gunthram von Schenk.Foto: Lisa Rösser

Fronhausen. Die gemeinnützige Bürgerstiftung Fronhausen, die am 14. März ihre Jahreshauptversammlung abhielt, hat in Teilen einen neuen Vorstand. Insgesamt sind neun Vorstandsmitglieder vorgesehen - sechs davon werden von den Stiftungsmitgliedern selbst gewählt, drei berufen.

Für dieses Jahr ist vor allem die Fortführung bereits angestoßener Projekte geplant. Insbesondere ist da ein Beachvolleyballturnier zu nennen, das im Sommer auf dem im vergangenen Jahr eingerichteten Beachvolleyballfeld am Sportplatz stattfinden soll. Auch die Gesprächsreihe zu verschiedenen Themen oder die Aktion „Hörbuchkoffer“, bei der Pflegebedürftigen Hörbücher zur Verfügung gestellt werden, sollen weiter verfolgt werden. Angedacht ist auch ein Transportdienst mit Begleitung, der Bürgern etwa für Arztbesuche oder Einkaufsfahrten zur Verfügung stehen soll.

Für die Zukunft zeigten sich die Stiftungsmitglieder in Fronhausen optimistisch: Bleibt die Spendenfreudigkeit in ihrer jetzigen Form erhalten, wird sich das Stiftungsvermögen von etwa 40000 Euro in voraussichtlich zwei Jahren auf 50000 Euro erhöht haben, womit sie vom Status eines Stiftungsvereins in den einer rechtsfähigen „unabhängigen“ Stiftung wechseln würde.

von Lisa Rösser

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr