Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 0 ° heiter

Navigation:
Nach Geldautomaten-Sprengung: Wer hat das Fluchtfahrzeug gesehen?

Zeugen gesucht Nach Geldautomaten-Sprengung: Wer hat das Fluchtfahrzeug gesehen?

Nach der Sprengung des Geldautomaten in der Hachborner Straße laufen die Ermittlungen der Kripo Marburg weiterhin auf Hochtouren.

Voriger Artikel
Niederwalgern hat noch viel vor
Nächster Artikel
Mit allen Sinnen genießen und erleben

Wo tauchte dieser VW Golf zwischen dem 15 und 21 Oktober auf? Wer hat ihn in dieser Zeit gesehen? Wer kann Angaben zu den Insassen machen?

Quelle: Polizei

Hachborn. Trotzdem haben sich nach den Worten von Polizeisrecher Martin Ahlich bislang keine weiteren Hinweise auf die Täter oder auf das nach dem Wechsel benutzte Fluchtauto ergeben. Auch gab es bislang keine Hinweise zu dem sichergestellten ersten Fluchtfahrzeug. Gerade dieser dunkelblaue VW Golf IV, ist für die Kripo höchst interessant, denn die Täter besaßen den Wagen nach dem Diebstahl eine Woche lang.

Der Golf wurde in der Nacht zum Donnerstag, 15. Oktober, in Bad Nauheim Nieder-Mörlen gestohlen und von den Tätern nach der Sprengung an einer Halle in Hachborn, keine 300 Meter vom Tatort entfernt, stehen gelassen. Das Auto könnte durch den schlechten Allgemeinzustand mit Rost an der Motorhaube und einer deutlichen Delle auf der linken Seite der Kofferraumklappe aufgefallen sein.

Täter haben Fluchtweg vermutlich ausgekundschaftet

Die Kripo Marburg möchte wissen, wo dieser Pkw zwischen Donnerstag, 15.,  und Mittwoch, 21. Oktober, gesehen wurde.  Nach wie vor geht die Kripo Marburg davon aus, dass die Täter den Tatort und den Fluchtweg ausgekundschaftet haben. Möglicherweise, aber nicht zwingend, haben sie dabei auch schon den Golf benutzt. Die Täter flüchteten über die Hachborner Straße durch den Ort und bogen nach einer Linkskurve am Ortsausgang nach halb rechts auf einen Feldweg ab, der im weiteren in den Wald (den Eichwald) führt und bei geradem Verlauf in Staufenberg Mainzlar endet.

Unbekannte haben Flucht womöglich über Autobahn fortgesetzt

Von dort könnte es zu den Autobahnauffahrten Fronhausen/Bellnhausen oder Staufenberg weitergegangen sein. Die Kripo interessiert sich besonders für Beobachtungen in dem beschriebenen Gebiet. Wem fielen Personen oder Fahrzeuge vor der Tat dort auf? Wer hat nach der Tat, Mittwoch, 21.Oktober; 2.20 Uhr, ein Fahrzeug in Hachborn, auf dem Feldweg oder im Wald gesehen?

Wer hat vor der Tat an der Halle hinter der Grabenstraße, dem späteren Abstellort des Golfs, diesen Wagen oder andere offenbar fremde, unbekannte Fahrzeuge gesehen? Jede Information könnte für die Kripo Marburg von entscheidender Bedeutung sein.

  •  Die Kripo Marburg bittet daher nochmals dringend um Hinweise ter Telefon 06421/406-0.
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr