Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Misch- oder lieber Wohngebiet?

Ortsbeirat Roth Misch- oder lieber Wohngebiet?

Michael Pfeffer wurde bei der konstituierenden Sitzung des Ortsbeirates Roth als Ortsvorsteher wiedergewählt. Sein Stellvertreter wurde Stephan Wenz, Rainer Tägl ist der neue Schriftführer.

Voriger Artikel
Sanierung der B 255 erfordert mehr Sitzungen
Nächster Artikel
Ein Leben für den Schäferhund

Hochwasser und Hochwasserschutz ist immer ein Thema für die Ortsbeiratsmitglieder Siegfried Koch (von links), Michael Pfeffer, Rainer Tägl und Stephan Wenz . In der Mitte steht die Erste Beigeordnete Martina Klein.

Quelle: Freya Altmüller

Roth. Neben Tägl ist auch Sascha Weisbrod neues Mitglied im Ortsbeirat, der bei der Sitzung wegen Krankheit fehlte. Ausgeschieden sind Sascha Lemmer und Richard Eidam. Damit gehören nun alle Mitglieder der SPD an.

Eines der wichtigen Themen in der neuen Amtszeit werde der Hochwasserschutz sein, sagte Ortsvorsteher Pfeffer. In den kommenden Wochen sollen die Ergebnisse der Untersuchungen der Dämme bekannt gegeben werden. Für die Sanierung und Stabilisierung stehen 250.000 Euro zur Verfügung. Wichtig sei vor allem die kontinuierliche Pflege, sagte Pfeffer.

Neue Parkplätze und ein Sanitärbau

Auch der weitere Ausbau der touristischen Infrastruktur wird den Ortsbeirat beschäftigen. „Die neuen Parkplätze am Bürgerhaus für Lahn- und Radtouristen werden bereits sehr gut angenommen“, so der Ortsvorsteher.

Weitere Maßnahmen sollen die Anlage eines kleinen Zeltplatzes sowie die Errichtung eines Sanitärbaus sein. Dieser solle nicht nur von Touristen genutzt werden können, sondern möglicherweise auch während der Ferienspiele. Ein großes Thema sei auch das Mischgebiet. Da es bisher seitens der Gewerbetreibenden wenig Interesse an dem Gelände gebe, überlege der Ortsbeirat die Umwidmung zu einem reinen Wohngebiet, so Michael Pfeffer.

von Freya Altmüller

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr