Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regen

Navigation:
„Menschen achten mehr auf Kinder“

Kinderschutz „Menschen achten mehr auf Kinder“

Die Sensibilität in der Bevölkerung für die Belange des Kinderschutzes ist deutlich gestiegen. Zu diesem Ergebnis kommt der Landkreis Marburg-Biedenkopf mit Blick auf die steigende Anzahl der Gefährdungsmeldungen.

Voriger Artikel
Eine neue Brücke über Nacht
Nächster Artikel
Generationengarten am Bachlauf

Sozialdezernent Dr. Karsten McGovern (links) und der Leiter des Allgemeinen Sozialen Dienstes (ASD) beim Landkreis, Jürgen Rimbach, stellten die Jahresstatistik der Gefährdungsmeldungen vor.

Quelle: Carina Becker

Marburg. Der Fachbereich Familie, Jugend und Soziales (Jugendamt) stellte am Freitag in der Kreisverwaltung seine Statistik für das Jahr 2010 vor. Im vergangenen Jahr sind 275 auf Kinder und Jugendliche bezogene Meldungen beim Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD) des Landkreises eingegangen. Im Jahr zuvor waren es 193 sogenannte Gefährdungsmeldungen.

Der Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernent freut sich über diese Entwicklung: „Die Menschen achten mehr auf Kinder. Sie sind für das Thema sensibler geworden“, sagte er und verwies darauf, dass die Zahl der sogenannten Inobhutnahmen wegen akuter Gefährdung auf gleichem Niveau gehalten und sogar leicht gesenkt werden konnte. Von einer Inobhutnahme spricht man beim ASD, wenn ein Kind zum Schutz aus seiner eigenen Familie herausgenommen und in einer Pflegefamilie untergebracht werden muss. Im Jahr 2010 geschah dies im Landkreis in 69 Fällen – in den beiden Vorjahren waren es jeweils 74 Fälle.

McCovern führte die Entwicklung auch auf die Kooperation des ASD mit anderen Institutionen zurück. So sei ein deutlicher Anstieg der Meldungen über die Polizei zu verzeichnen: von 19 im Jahr 2009 auf zuletzt 49.
Hinweise erhält der ASD auch von Vermietern, Mitarbeitern aus Verwaltungen, von Einrichtungen der stationären und freien Jugendhilfe sowie von Betroffenen selbst.

von Carina Becker

Mehr lesen Sie am Montag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr