Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Land, Kreis und Kommune investieren ins Vereinsheim

Sportförderung Land, Kreis und Kommune investieren ins Vereinsheim

Mit 50000 Euro fördert das Land Hessen den Umbau des Vereinsheims der Spielvereinigung (Spvgg) 1930 Rauischholzhausen.

Voriger Artikel
Von Rittern und Burgfräuleins
Nächster Artikel
Gekommen aus Portugal, geblieben im Grund

Finanzminister Thomas Schäfer (vorne links) übergab in Anwesenheit zahlreicher Vereinsmitglieder und Gäste dem Vereinsvorsitzenden Dieter Grün den Förderbescheid.

Quelle: Heiko Krause

Rauischholzhausen. Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer (CDU) übergab auf dem Fußballplatz des Vereins den entsprechenden Bescheid.

Schäfer erinnerte daran, dass er bereits vor sechs Jahren einen Förderbescheid nach Rauischholzhausen gebracht habe - für den Umbau des Hartplatzes zu einem Rasenplatz. „Und er ist nicht nur schöner, sondern auch erfolgreicher geworden“, sagte der Minister in Anspielung auf den Aufstieg in die Marburger A-Liga.

Als „außerordentlich bemerkenswert“ bezeichnete Schäfer den großen Anteil an Eigenleistung bei dem Umbau, der in Zahlen etwa 40000 Euro der Gesamtkosten in Höhe von etwa 108000 Euro betrage.

Weber: "Mit Sportstätten steht und fällt der Sport"

Nicht ohne Stolz verwies Vereinsvorsitzender Dieter Grün darauf, was jetzt schon nach nur sechs Wochen Bauzeit zu sehen ist. In einem halben Jahr will der Verein fertig sein. Die erweiterten Vereinsräume sind dann deutlich größer und auf dem neuesten energetischen Stand mit modernster Heiztechnik.

Schäfer verwies darauf, dass das Land in erster Linie den Breitensport mit insgesamt mehr als 20 Millionen Euro in diesem Jahr fördere. Und das Geld sei bei den Vereinen sehr gut angelegt. Kreisbeigeordneter Klaus Weber (SPD) berichtete, dass sich der Landkreis Marburg-Biedenkopf mit 10000 Euro beteilige. Er unterstütze damit einen von vielen Vereinen bei ihrer guten Arbeit, „denn mit den Sportstätten steht und fällt der Sport“.

4500 Euro kommen von der Gemeinde Ebsdorfergrund. Bürgermeister Andreas Schulz (SPD) lobte ebenfalls den Verein, „denn Vereinsheim und Sportplatz wären ohne aktive Sportler sinnlos, sie gehören zu den aktivsten Vereinen in der Gemeinde“. Die Spielvereinigung nehme der Kommune wichtige Aufgaben ab und erhöhe die Lebensqualität im Ort enorm.

von Heiko Krause

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr