Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Lahn-Altarm soll wieder aktiviert werden

Roth Lahn-Altarm soll wieder aktiviert werden

Die Umsetzung der sogenannten Wasserrahmenrichtlinie sieht die Wiederanbindung von Lahn-Altarmen an den Hauptfluss vor.

Weimar. Im Südkreis sollen demnächst nach Möglichkeit zwei Projekte dieser Art umgesetzt werden. Zum einen auf dem Gemeindegebiet Fronhausen, zum anderen auf Weimarer Gebiet. Weil diese beiden Projekte auch als Gesamtprojekt verstanden werden können, soll die Gemeinde Fronhausen, wo das größere Projekt angesiedelt ist, die Gesamtfederführung übernehmen. Die Kosten werden zu 100 Prozent vom Land Hessen getragen. Unter diesen Umständen fiel des den Mitgliedern des Ausschusses für Bau, Planung, Energie und Umweltschutz der Gemeinde Weimar nicht schwer, einstimmig zuzustimmen. Allerdings soll der Gemeinde Weimar die konkrete Planung für das Projekt „Röthger Pfuhl“ bei Roth vorgestellt werden. Zudem soll Sorge getragen werden, dass durch den Anschluss des Lahn-Altarmes der Kanutourismus auf der Lahn keine nennenswerten Nachteile erfährt. Bei den Planungen wollen die Weimarer berücksichtigt wissen, dass das Grünland, das dann zwischen Altarm und Lahn abgeschnitten wird, zur Bewirtschaftung erreichbar bleibt. Ein öffentlich rechtlicher Vertrag zwischen den Gemeinden Fronhausen und dem Land Hessen, vertreten durch das Regierungspräsidium Gießen, ist bereits ausgearbeitet. Doch heißt das noch lange nicht, dass das Projekt „Röthger Pfuhl“ begonnen werden kann. Weimars Bürgermeister Peter Eidam weist darauf hin, dass zur Umsetzung des Projekts Grundstücke angekauft werden müssen, die sich derzeit in Privathand befinden.

von Götz Schaub

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis