Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Kleiner aber feiner Weihnachtsmarkt

Veranstaltung Kleiner aber feiner Weihnachtsmarkt

Zwischen Glühwein, Bratpartie und Weihnachtsdeko genossen Hunderte Besucher das traditionelle Wintervergnügen im Schlosspark.

Voriger Artikel
Frau stirbt bei Frontalzusammenstoß
Nächster Artikel
Kommt ein Nikolaus geflogen...

Hunderte Besucher kamen zum Weihnachtsmarkt nach Rauischholzhausen. Neben dem Angebot genossen es die Einwohner, sich einmal wieder zu treffen.

Quelle: Ina Tannert

Rauischholzhausen. Ein Markt feiert 30-jähriges Bestehen. So lange ist der Weihnachtsmarkt vor der eindrucksvollen Schlosskulisse feste Tradition in Rauischholzhausen. Jedes Jahr strömen 600 bis 800 Besucher auf den Schlossberg. Seinen Charakter hat sich der Markt dabei bis heute erhalten.

Rund 20 Aussteller sorgten am Samstag für ein abwechslungsreiches vorweihnachtliches Angebot. Neben dem Veranstalter des Marktes, der evangelischen Kirchengemeinde samt Förderkreis, beteiligten sich mehrere örtliche Vereine sowie die Grundschule an den Buden rund auf dem Schloss-Parkplatz.

Entlang der Standreihen fand sich allerhand Selbstgebasteltes der Einwohner, feine wie festliche Handarbeit und vor allem weihnachtlicher Schmuck. Strickwaren für die kalte Jahreszeit sorgen für warme Füße und Hände, zahlreiche Dekorationen wie Dutzende verschiedene Sterne aus Papier oder Holz nebst geschnitzten Nikoläusen, Kerzen, weihnachtliche Lichterketten, Porzellan oder Tierfiguren gingen als kleine Weihnachtsgeschenke über die Budentheken.

Auch der Weihnachtsmann war Gast

Die kleinen Marktbesucher erfreuten sich an einer Bastelecke oder ließen sich von einem bunt gekleideten Weihnachtsmann beschenken. Für Spannung zwischendurch sorgte die große Los-Aktion der Kirchengemeinde. Hunderte Preise verlockten zu einem Griff in den Lostopf, besonders begehrt waren unter anderem Hauptpreise wie selbst kreierte Weihnachtstorten, Adventskalender aus Holz oder festlich dekorierte Tiffany-Lampen.

Von den zufriedenen Organisatoren geschätzte rund 700 Besucher strömten an diesem Tag auf den Markt, bummelten und deckten sich mit weihnachtlichen Kleinigkeiten und deftigen Leckereien ein - bis zum frühen Abend waren alle 500 Bratwürstchen vertilgt. „Wir sind gut besucht, der Markt wird jedes Jahr toll angenommen“, lobte Pfarrer Dr. Eckbert Schlarb. Ein Besuch samt Austausch unter Mitbürgern auf dem traditionellen Markt gehört für Einwohner zur Weihnachtszeit.

„Man kommt einfach zusammen und trifft Leute, die man das ganze Jahr über nicht gesehen hat“, lobte etwa Kurt Heinl. Auch viele Besucher von außerhalb ließen sich das nicht entgehen. „Ein kleiner aber feiner Markt, es gibt immer gute Handarbeit und schöne, vor allem einheimische Produkte“, sagte Besucher Hans Droßel aus Kirchhain. „Wir kommen jedes Jahr her und man hat immer Spaß“, ergänzte Ehefrau Gisela.

von Ina Tannert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr