Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Grundbad zählt 6000 Badegäste mehr

Zuwachs Grundbad zählt 6000 Badegäste mehr

In 2014 besuchten so viele Menschen das Grundbad wie schon seit zehn Jahren nicht mehr. Diese positive Nachricht veranlasst Mitarbeiter und Bürgermeister zur Planungweiterer Neuerungen.

Voriger Artikel
„Musicalnight“ soll der Jahreshöhepunkt sein
Nächster Artikel
Nur mit einer Satzung gibt es mehr Geld

Im Grundbad gibt es Grund zur Freude: Die Zahl der Besucher ist deutlich gestiegen. Sina Steinle (links), Uwe Rauch und Bürgermeister Andreas Schulz.

Quelle: Martina Becker

Heskem. Im Grundbad war man in den letzten Jahren einfallsreich. „So wie es aussieht, hat sich dies sehr positiv ausgewirkt“, freute sich Bürgermeister Andreas Schulz. Maßgeblichen Anteil am Erfolg haben die Betriebsleiterin Sina Steinle und Mitarbeiter Uwe Rauch. Beide sind seit 2013 im Grundbad beschäftigt. Sie hätten mit neuen Ideen und viel „Herzblut“ für Aufschwung gesorgt, meinte Schulz.

Zu den Neuerungen zählte etwa die erweiterte Öffnungszeit am Sonntag, in Eigenregie durchgeführte Schwimmkurse oder die Schaffung zusätzlicher Kursangebote. Überdies wird das Schwimmbad neuerdings auch für Kindergeburtstage oder Betriebssportangebote vermietet. Letzteres will beispielsweise die Firma Dr. Schär für seine Mitarbeiter anbieten. Das sei dann ähnlich, wie das Feuerwehrschwimmen, das sich wachsender Beliebtheit erfreue, so der Bürgermeister.

Gesunder Besucher-Mix

Was die Verteilung der Badegäste betrifft erklärte er, dass jeder zweite Besucher als Schulschwimmer, Vereinsmitglied oder Kursteilnehmer komme. Rund 10000 Eintritte fallen auf Schüler und Jugendliche, 7000 auf Vereine und 5000 auf Kurse.

Dieser gesunde Mix führte im letzten Jahr zu einer Gesamtbesucherzahl von 41562 Personen. „Das sind unglaubliche 6000 Badegäste mehr als in 2013“, betonte Schulz und kündigte an, dass diese Mehreinnahmen dem Schwimmbad wieder zugute kommen sollen.

Mehreinnahmen werden reinvestiert

Als erstes wird eine neue Schließanlage installiert. Die Erneuerung von Dach und Fenstern ist für 2016 geplant und zur Senkung der Energiekosten soll dann auch eine Photovoltaik­anlage beitragen. Eine Reduzierung des Wärmeverbrauchs wurde bereits durch den Anschluss an die benachbarte Biogasanlage erreicht.

„2015 beträgt das Defizit nur noch 100000 Euro“, rechnete der Bürgermeister, womit jeder Badegast mit 2,50 Euro subventioniert wird. „Ein Niveau, das seinesgleichen sucht“, findet Schulz. Ab einer Zahl von 60000 Badegästen könnte das Grundbad sogar kostendeckend geführt werden. Mit diesem Ziel vor Augen geht das nächste Angebot an den Start. Geplant ist die Erweiterung des Frühschwimmens. „Das wird dienstags sehr gut angenommen und soll jetzt auch Donnerstag von 7 bis 8.15 Uhr stattfinden“, informierte Steinle.

40. Geburtstag steht an

Sie betonte auch, dass das gesamte Team an einem Strang ziehe und der Erfolg ein großes Gemeinschaftswerk sei. „Die Arbeit macht halt viel Spaß und der Bürgermeister hat immer ein offenes Ohr für neue Ideen“, so die Betriebsleiterin.

Schulz erwähnte, dass das Grundbad in diesem Jahr noch seinen 40. Geburtstag feiern werde. Wichtig war ihm auch, allen Unternehmern zu danken, die an der Werbegalerie im Grundbad teilnehmen und damit viele Anschaffungen ermöglicht haben. „Einige Flächen sind noch frei“, warb der Bürgermeister.

Keine andere Einrichtung der Gemeinde habe ein so breites Nutzerspektrum - vom Baby bis zum Greis. Den Erhalt des Hallenbades sicherzustellen, sei daher ein wichtiges Ziel, so Bürgermeister Schulz.

von Martina Becker

Foto: Matthias Mayer

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr