Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Geruchsbelastung ist weit stärker als angenommen

Infoabend am Dienstag Geruchsbelastung ist weit stärker als angenommen

Bei der Überplanung des Gemeindegebiets gab es für die Altortslage Fronhausen eine deftige Überraschung: Die Geruchsbelastung liegt zum Teil sehr deutlich über den zulässigen Grenzwerten.

Voriger Artikel
Tanzfeuerwerk in Heskem
Nächster Artikel
Zu jung fürs Doppelgrab

Die Sterne zeigen Tierhaltungen im Ort. Weitere Mastbetriebe gibt es im Außenbereich. Rot ist allgemeiner Wohnbereich, die hellere Farbe zeigt Dorf- und Mischgebiete in der Altortslage. Zur Orientierung: Oben in der Mitte ist die Straße vom Kreisel kommend und unten in der Mitte ist die
Gießener Straße Richtung Odenhausen zu sehen.

Quelle: OP-Repro

Fronhausen. Was kann ich, was darf ich auf Flächen machen, die in keinem Planbereich sind? Was ist Wohngebiet, Mischgebiet, Dorfgebiet, Gewerbegebiet - solche klaren Klassifizierungen sind heute Standard. Wer dort etwas bauen will, muss wissen, was zulässig ist und was nicht. Im Zuge der Überplanung der Altsortslage erhielt der TÜV Süd vom Gemeindevorstand den Auftrag, die Geruchsbelastung durch Tierhaltung und gewerbliche Anlagen zu messen und zu untersuchen. Dazu mussten Messungen an kälteren wie auch wärmeren Tagen ausgeführt werden, um ein Jahresmittel bestimmen zu können. „So wie es für Geräusche Grenzwerte gibt, gibt es sie auch für Gerüche“, sagt Fronhausens Bürgermeister Reinhold Weber. Bauamtsleiter Michael Esken ergänzt: „Dabei spielt es keine Rolle, ob die Gerüche von uns Menschen als angenehm oder unangenehm empfunden werden, es sich also um eine Keksfabrik oder eine Tiermastanlage handelt.“ Weber stellt heraus: „Wir sind als Gemeinde unseren Bürgern verpflichtet, ihnen ein gesundes Wohnen zu bieten. Das ist kein Spaß, das regelt das Baugesetzbuch. Und: „Um es auf den Punkt zu bringen, werden die Grenzwerte überschritten, können keine Bebauungspläne genehmigt werden.“ Das ist eine völlig neue Situation und betrifft viele Menschen. Geplante Neubaugebiete sind davon nicht betroffen. Dennoch hält es Weber für wichtig, die Fronhäuser während eines Info-Abends über die Ergebnisse der TÜV-Untersuchung zu unterrichten und die Konsequenzen daraus zu diskutieren. Dies auch vor dem Hintergrund, dass die Gemeinde einen Prozess gegen einen Landwirt, der im Außenbereich seine Schweinemast vergrößern will, verloren hat. „Wir haben dagegen Beschwerde beim Bundesgerichtshof in Leipzig eingelegt“, sagt Weber.

Der Info-Abend zur Geruchsbelastung in Fronhausen findet am Dienstag, 18. November, ab 19.30 Uhr im Fronhäuser Bürgerhaus statt.

von Götz Schaub

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr