Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Gemeinsam fürs Gemeinschaftshaus

Eigenleistung Gemeinsam fürs Gemeinschaftshaus

Bei der Jahreshauptversammlung des Fördervereins „Unser Dorf“ Sichertshausen stand ein Thema im Fokus: der nahezu fertig gestellte Umbau des Dorfgemeinschaftshauses.

Voriger Artikel
Zu Besuch bei den "Camping-Hühnern"
Nächster Artikel
„Puppenstube“ will gen Süden wachsen

Der Vorstand: (von links) Günter Majewski (Vorsitzender), Werner Naumann (Beisitzer Seniorenarbeit), Reingard Hoss-Britschock (Schriftführerin), Erwin Findt (Beisitzer Schutzhütte), Georg Kirchhein (Kassenwart), Reinhard Lauer (Beisitzer Dorfgemeinschafts

Quelle: Andreas Schmidt

Sichertshausen. Kein Wunder, dass die Sichertshäuser stolz sind. Haben sich die Freiwilligen in den vergangenen knapp zwei Jahren doch an nahezu jedem Wochenende getroffen und in Eigenleistung das Dorfgemeinschaftshaus komplett saniert und umgebaut.

Sieben Vereine und 38 Privatpersonen sind Mitglieder des Fördervereins. Im vergangenen Jahr kam ein neues Mitglied hinzu. „Wir sollten alle Werbung dafür machen, dass sich weitere Mitglieder anschließen“, sagte Vorsitzender Günter Majewski. „Denn es gibt noch Luft nach oben.“ Gleichzeitig bedauerte er, dass der Kulturverein „Alte Schule“ immer noch kein Mitglied sei - obwohl er die Aktionen des Fördervereins tatkräftig unterstütze.

Bei seinem Rückblick auf das vergangene Jahr stand im Bericht des Vorsitzenden ganz klar das Dorfgemeinschaftshaus im Mittelpunkt. „Seit fast genau zwei Jahren erbringen wir Eigenleistungen durch ehrenamtliche Helfer. Die Motivation ist bei allen Beteiligten unverändert hoch“, so Majewski. Gleichzeitig finde das Schaffen große Anerkennung, sowohl im Dorf als auch bei der Gemeinde. „Und über diese Grenzen hinaus“, wie Majewski betonte.

Material- und Geldspenden in Höhe von gut 6600 Euro

Wie groß der Rückhalt sei, werde auch dadurch deutlich, dass die Helfer jeden Samstag von unterschiedlichen Parteien aus dem Dorf bekocht und bewirtet würden. So standen alleine im vergangenen Jahr an 49 Wochenenden Arbeitseinsätze an.

„Was wir hier in Eigenleistung geschaffen haben, darauf können wir sehr stolz sein“, betonte der Vorsitzende. Für den Innenausbau des Dorfgemeinschaftshauses standen im Dorferneuerungsprogramm 300000 Euro zur Verfügung - damit sei man jedoch nicht weit gekommen. „Die ersten Termine bestanden nur aus Streichungen von Positionen“, rief Majewski in Erinnerung. Doch durch die erbrachten Eigenleistungen sei nun ein Umbau zustande gekommen, „der weit und breit seinesgleichen sucht“. Dazu hätten auch die umfangreichen Material- und Geldspenden beigetragen - im vergangenen Jahr alleine gut 6600 Euro.

„Das Dorfgemeinschaftshaus wird uns aber auch vor ganz neue Herausforderungen stellen“, verdeutlichte der Vorsitzende. „Vom Förderverein wird erwartet, dass er in die Fußstapfen der Dorferneuerung treten wird“, sagte er. Daher müsse er die Arbeit der vergangenen sieben Jahre kontinuierlich in die Zukunft führen und auf eine nachhaltige Basis stellen.

Trägerschaft auf breiter Basis

Dazu sei es notwendig, die Trägerschaft des Dorfgemeinschaftshauses auf eine breite Basis zu stellen. Die Gemeinde habe mittlerweile ein Angebot gemacht, „das aber noch stark überarbeitet werden muss“, sagte Beisitzer Reinhard Lauer. Lauer erläuterte auch en détail, was in den vergangenen Monaten geschehen sei. „Anfangs haben wir gesagt, dass wir die Küche nicht anrühren - mittlerweile ist sie fast fertig und komplett erneuert.“

Auch sei ein Stuhllager gebaut worden, das anfangs auf der Streichliste stand.

Das neue Gemeinschaftshaus verfügt über 150 statt vorher 120 Plätze, in beiden Sälen gibt es eine Multimedia-Anlage und vieles mehr. Und auch das Dach wird noch erneuert. „Wir wollen die Eigenleistungen noch nicht komplett beziffern. Aber sie belaufen sich auf eine fünfstellige Euro-Höhe“, so Lauer. Der Ortsvorsteher betonte: „Ich bin sehr stolz darauf, was hier in Sichertshausen möglich ist.“ Und dem Eröffnungstermin 25. Mai fiebere man entgegen - „bis dahin gibt es aber noch einiges zu tun.“

Auf der Tagesordnung stand auch der Bericht über die Schutzhütte, den Beisitzer Erwin Findt vortrug. Dort gingen die Vermietungen leicht zurück, zudem müsste in Zukunft das Dach erneuert werden.

Werner Naumann, Beisitzer Seniorenarbeit, berichtete, dass die wöchentliche Gymnastikstunde gut angenommen werde. Zudem gebe es nun einen Seniorentreff, der im monatlichen Wechsel in den Ortsteilen stattfinde. Auch dieser erfahre großen Zuspruch, es seien Vorträge und Ausflüge geplant. Der komplette Vorstand musste neu gewählt werden - das gesamte Team stellte sich zur Wiederwahl und wurde von den Mitgliedern einstimmig im Amt bestätigt. Darüber zeigte sich Günter Majewski erfreut: „Man sollte aber auch nicht im laufenden Rennen die Pferde wechseln“, sagte er.

Vorstand: Vorsitzender: Günter Majewski, Schriftführerin: Reingard Hoss-Britschock, Kassenwart: Georg Kirchhain, Beisitzer Seniorenarbeit: Werner Naumann, Beisitzer DGH: Reinhard Lauer, Beisitzer Schutzhütte: Erwin Findt.

Termine: 13.April, sauberhafter Frühjahrsputz; 25.Mai, Eröffnung Dorfgemeinschaftshaus; 3.August: Brückenfest an der Lahnbrücke.

von Andreas Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr