Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Funk besiegt Mengel – Apell im Amt bestätigt

Bürgermeisterwahlen in Münchhausen und Lahntal Funk besiegt Mengel – Apell im Amt bestätigt

Bei zwei Bürgermeisterwahlen im Nordkreis bestimmten die Wähler am Sonntag, wer die Geschicke in ihren Gemeinden in den kommenden sechs Jahren leiten soll.

Peter Funk jubelt mit seiner Frau Kristina, Tochter Lena und Mutter Ursula über den Erfolg. Gegenkandidat Ulrich Mengel (rechts) fasst die Niederlage sportlich auf.

Quelle: Nadine Weigel

Münchhausen/Lahntal. In Münchhausen wurde Amtsinhaber Peter Funk (parteilos) mit 63,8 Prozent der Stimmen wiedergewählt und nahm sogleich die Glückwünsche von Ehefrau Kristina und Tochter Lena entgegen. Sein Konkurrent, der von der SPD aufgestellte, aber ebenfalls parteilose Bewerber Ulrich Mengel, brachte es auf 36,2 Prozent.

„Es waren sechs schwere Monate“, sagte Funkt rückblickend auf die Wahlkampfzeit. Für den 55-Jährigen, der seine vierte Amtszeit in Münchhausen antritt, war es die erste von vier Wahlen, bei der er sich mit einem Konkurrenten messen musste. Mehr über die Wahl in Münchhausen lesen Sie hier.

In Lahntal wurde Amtsinhaber und Allein-Kandidat Manfred Apell (SPD) mit 72 Prozent der Stimmen als Bürgermeister bestätigt. Er tritt seine fünfte Amtszeit an. Mehr über die Wahl in Lahntal lesen Sie hier.

Ein klarer Sieg für Funk – Mengel zufrieden

So kennt man Münchhausens Bürgermeister Peter Funk sonst nicht: Der 55-Jährige reagierte hochemotional auf seinen Sieg. Ehefrau Kristina erntete ein öffentliches Liebesbekenntnis, SPD und UGL als seine Kritiker einige harsche Kommentare.

mehr
Fest entschlossen, sich noch mal sechs Jahre einzubringen

Natürlich wurde er wiedergewählt. Und zwar mit einer Zustimmung von 72,3 Prozent. Spekulationen, in sechs Jahren noch einmal zu kandidieren, erteilte Manfred Apell entschieden eine Absage.

mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr