Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Zwei neue Gesichter an der Wehrspitze

Freiwillige Feuerwehr Allna Zwei neue Gesichter an der Wehrspitze

Die Freiwillige Feuerwehr (FFW) Allna investiert in diesem Jahr in das Gerätehaus. Die Restarbeiten an Toilettenanlage und Umkleideraum sollen abgeschlossen werden.

Voriger Artikel
Knapp 20 Wanderungen auf dem Plan
Nächster Artikel
Brand in Lagerhalle

Gemeindebrandinspektor Markus Herrmann (links) und Bürgermeister Peter Eidam (rechts) mit dem neuen Vorstand, dem scheidenden und dem neuen Wehrführer.

Quelle: Ingrid Lang

Allna. Allna. Nach zehn Jahren endet für Stefan Wagner der Dienst als Wehrführer. Da er nicht mehr in Allna wohnt gab er sein Amt auf. Er wird aber, ebenso wie Marco Wagner der zwölf Jahre als Stellvertreter fungierte und ebenfalls nicht mehr zur Wahl antrat, seinen Nachfolger unterstützen.

Peter Leimbach stellte seinen Posten als Vorsitzender ebenfalls zur Verfügung. Nach einigem Hin und Her während der Jahreshauptversammlung, erklärte sich Leimbach jedoch zu einer Wiederwahl bereit, da sich kein Mitglied fand, das den Vorsitz übernehmen wollte. Da sich nur wenige der Anwesenden bereit erklärten, einen Posten zu übernehmen, zog sich die Wahl entsprechend in die Länge.

Feuerwehren arbeiten Hand in Hand

Insgesamt zu neun Einsätzen rückte die FFW im vergangenen Jahr aus. Dazu zählten die Beseitigung einer Ölspur, Brandmeldealarmierungen sowie ein Unfall mit einer eingeklemmten Person. Zusammen mit den Kameraden aus Nesselbrunn und Weiershausen führten die Einsatzkräfte aus Allna Übungen durch. Ende November fand ­eine gemeinsame Alarmübung statt: es ging um einen Gebäudebrand mit vermissten Personen.

Eine weiterhin gute Zusammenarbeit mit den beiden Wehren aus Nesselbrunn und Weiershausen wünschte sich auch der scheidende Wehrführer Stefan Wagner. Lob und Respekt zollte Bürgermeister Peter Eidam­ den Kameraden, die das ganze Jahr über ehrenamtlich ihren Dienst leisten und gleich in der Silvesternacht bei einem Einsatz gefordert waren.

Lob gab es auch für die gute Zusammenarbeit mit den beiden Wehren von Gemeindebrandinspektor Markus Herrmann. Seinen Appell richtete Herrmann an die Aktiven mit der Bitte, sich besser am Unterricht zu beteiligen und Lehrgänge zu absolvieren, denn nur so könne der Brandschutz gewährleistet werden. Einige Kameraden bemängelten die schlechte Unterstützung aus dem Ort, dort gäbe es genug Männer und auch Frauen, die der Feuerwehr beitreten könnten.

Feuerwehr investiert in Umkleideraum

Im Feuerwehrgerätehaus stehen in diesem Jahr die Restarbeiten an der Toilettenanlage­ an, es soll in den Umkleideraum investiert werden und im neuen Schulungsraum soll eine Theke errichtet werden. Außerdem steht die Anschaffung ­einer Schlauchkapsel an.

Peter Laucht berichtete, dass sich die Jugendfeuerwehr die fast zum Erliegen kam, wieder neu aufgestellt habe. Mit viel Eifer sind die Jugendlichen dabei und hatten viel Spaß bei der Schauübung.

Peter Leimbach blickte in seinem Bericht noch auf das vergangene Jahr. Das Schlachteessen musste Mangels Helfer ausfallen. Ein gelungenes Fest war wieder das Aufstellen des Maibaums mit anschließendem Tanz in den Mai. Beim Gemeindepokal, bei dem die Kameraden, die unter dem Namen „FFW Weimar-West“ teilnahmen, sich den ersten Platz sicherten.

 
Wahlen
Vorsitzender: Peter Leimbach, Stellvertreter: Frank Dörr; Schriftführer: Jörn Draheim; Kassenwartin: ­Ramona Hofmann; Wehrführer: Thomas Ruppert, Stellvertreter: Michael Nagy; Beisitzer: Alfred Wallenwein und Rainer Ortmüller; Kassenprüfer: Helmut Laucht.

von Ingrid Lang

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr