Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
„Flashlights“ trainieren hart für Musical Night

Unterhaltung „Flashlights“ trainieren hart für Musical Night

Am 6. und 7. November entführen die „Flashlights“ ihr Publikum in die vielfältige Welt des Tanzes und verwandeln das Bürgerzentrum Dreihausen in einen musikalischen Mini-Broadway.

Voriger Artikel
Mit allen Sinnen genießen und erleben
Nächster Artikel
Junge Geflügelzüchter stehen zu ihrem Hobby

Showtanz, Akrobatik, Gesang: Mit voller Konzentration bereiten sich die „Flashlights“ auf die Musical Night am 6. und 7. November vor.

Quelle: Ina Tannert

Dreihausen. Mit peppigem Jazztanz, stimmungsvollen Gesangseinlagen und akrobatischen Choreographien hat sich die 20-köpfige Tanzgruppe in diesem Jahr so einiges vorgenommen. Die letzte Vorbereitungen für die Musical Night laufen auf Hochtouren - Performance und Bewegungen sitzen schon fast perfekt, die letzten Stulpen werden gestrickt, längst hat sich große Vorfreude und Nervosität unter den Tänzern breitgemacht.

„Es wird sehr abwechslungsreich, von wild und humorvoll bis akrobatisch und elegant - für jeden Geschmack ist etwas dabei“, verspricht Gruppenleiterin Andrea Schulz.

Das bunte, abendfüllende Programm hat der Verein in vier Themen eingeteilt. Den Anfang macht eine humorvolle, tänzerische Darstellung des ewigen Geschlechterkampfes zwischen Mann und Frau. „Ein witziger Effekt zur Einstimmung des Publikums“, erklärt die Leiterin. Als ein spektakuläres Highlight erwartet die Besucher die Aufführung des weltbekannten Musicals „Cats“ von Andrew Lloyd Webber. In diesem feiert eine große Katzenschar auf einer Londoner Müllkippe ihren alljährlichen „Jellicle Ball“, an dessen Ende eine Katze aus ihren Reihen erwählt wird, wiedergeboren zu werden.

Mit zahlreichen, selbstgefertigten Kostümen haben sich die Flashlights viel vorgenommen, die große Vielfalt der tierischen Truppe darzustellen. Das anstrengende Training macht den Tänzerinnen jedoch sichtlich Spaß, mit ganzer Leidenschaft schlüpfen sie im steten Wechsel in die verschiedensten Rollen, von dem fetzigen Rock‘n‘Roll-Kater, über die elegante Glamour-Katze, bis zum faulen Dandy-Kater. Das Programm besteht aus einer abwechslungsreichen Performance, wechselt rasant von ruhigen Phasen in sportliche Tänze. „Cats ist sehr impulsiv“, beschreibt Schulz das anspruchsvolle Stück.

Mit ganzem Körpereinsatz

Eher wild und lustig geht es beim zweiten Programmhighlight zu. Mit ganzem Körpereinsatz wird die Showtanzgruppe das Musical „Tarzan“ von Phil Collins, angelehnt an die bekannte Disneyverfilmung, aufführen. Die rasante Show erzählt die gefühlvolle Geschichte des jungen Tarzans, der in seiner Ziehfamilie, einer Affenbande, im afrikanischen Dschungel aufwächst, eines Tages die Menschenfrau Jane trifft und sich unsterblich verliebt. Die turbulente Tanzshow besteht aus vielen Sprüngen, schnellen Drehungen und akrobatischen Höchstleistungen. Zum besseren Verständnis werden beide Musicals in deutscher Sprache aufgeführt. Darüber hinaus peppt der TSV 02 die Musical Night mit flippigen Jazztanz-Einlagen auf.„Die Show ist kurzweilig und vielfältig“, lobte Schulz. Als Moderator wird der bekannte Comedian „Ingo am Klavier“, alias Ingo Schneider, durch das Programm führen.

Das sportliche Team der „Flashlights“ besteht aus 20 Tänzerinnen zwischen 18 und 53 Jahren, „wir haben ein Super-Team und eine tolle Mischung, von frischem Blut bis zu alten Hasen ist alles vertreten“, lobt Schulz ihre engagierte Gruppe. Für die große Show trainiert der Verein mit viel Herzblut bereits seit gut einem Jahr und das zweimal die Woche für mehrere Stunden.

Die Musical Night wird im Zweijahresrhythmus aufgeführt. Aufgrund der großen Resonanz ist die dreistündige Veranstaltung am Samstag, 7. November, bereits ausverkauft.

  • Für Freitag gibt es noch Restkarten bei Simone Wagner, ­Telefon 06422/4039614 und Cathrin Abel, 06424/4174.

von Ina Tannert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr