Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Feuerwehr befreit Mann aus Auto

Glätteunfall Feuerwehr befreit Mann aus Auto

Am Sonntagmorgen gegen 7.30 Uhr kam es zu einem Alleinunfall auf glatter Straße zwischen Wenkbach und Roth: Ein 39 Jahre alter Mann aus dem Ebsdorfer Grund musste von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden.

Wenkbach. Der Mann war laut Polizei auf dem Weg von Wenkbach nach Roth und sei auf der eisglatten Fahrbahn ins Schleudern gekommen: Der silberne Ford Focus Kombi hatte sich um 180 Grad gedreht und war in den Graben gerutscht. Dort blieb er auf der Beifahrerseite liegen.

„Der Fahrer war wach und ansprechbar, hat auch selbst den Notruf gewählt“, erläuterte Weimars Gemeindebrandinspektor Markus Herrmann. Er könne sich aber nicht selbst aus dem Fahrzeug befreien und klage über starke Rückenschmerzen. „Also haben wir uns entschlossen, das Dach des Fahrzeugs abzunehmen, um den Fahrer zu befreien.“ Behindert wurde die Arbeit der 37 Feuerwehrleute aus Wenkbach, Roth, Argenstein, Niederweimar und Niederwalgern durch die glatte Straße und den steilen, glatten Straßengraben.

Kreisbrandinspektor Lars Schäfer attestierte den Wehren jedoch, „hervorragende Arbeit“ geleistet zu haben.

Nachdem die Einsatzkräfte das Dach entfernt hatten, konnte der Mann aus dem Wrack befreit werden. Er wurde ins Uni-Klinikum gebracht. Der Wagen hat nur noch Schrottwert.

von Andreas Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis