Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Externer Rat hilft aus Vereinsmisere

TSV gerettet Externer Rat hilft aus Vereinsmisere

Geringfügig verändert übernimmt der bisherige Vorstand das Vereinsruder. Mit „realistischen“ Ideen will er, unterstützt von den „Alten“, für den Fortbestand des Traditionsvereins sorgen.

Voriger Artikel
Argensteiner verteidigen Pokal erneut
Nächster Artikel
Jetzt liegt ein Kaufgebot für Mehrzweckhalle vor

Mit vereinter Kraft will der neu formierte Vorstand die Zukunft des TSV Wittelsberg mit seinen beständigen Mitgliedern gestalten: (von links) Kathrin Engelhard, Dirk Bitomsky, Bernd Wilhelm, Oliver Wiegand, Janine Claar, Helmut Schellenberg, Manuela Bieler, Hans-Werner Sauer.

Quelle: Martina Becker

Wittelsberg. Zur Jahreshauptversammlung im Februar erklärten die Vorsitzenden Janine Claar und Thomas Peter, dass sie für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung stünden. Im Gespräch mit der OP erzählte Claar, dass es einfach an Unterstützung gefehlt habe und die gesamte Arbeit im Verein auf wenigen Schulten lag. „Wir waren nervlich am Limit“, so die Vorsitzende.

Zwei außerordentliche Sitzungen brachten außer heißgeredeten Köpfen zunächst keinen Fortschritt, geschweige denn einen neuen Vorstand. Erste Pers-pektiven für die Zukunft des durch Mitgliederschwund und Geldsorgen geplagten Vereins eröffnete Vereinsmitglied Dr. Friedericke Damm. In Funktion einer „Mentorin“ riet sie dem Vorstand zu einer externen Beratung durch Fachleute.

Ein Gespräch mit Dr. Franz Nietsch, dem ehemaligen Vorsitzenden des Sportkreises Marburg, sowie intensive Beratung beim Sportkreis brachten Bewegung in die Sache. Was das Finanzielle betrifft, wurden bereits Anträge gestellt. Dieser Rat von außen habe einen neuen Blick darauf gegeben, was an Engagement Sinn mache, erklärte Claar den knapp dreißig anwesenden Mitgliedern. „Wir haben uns auch daran aufgerieben die Altersgruppe zwischen dreißig und fünfzig Jahren zu gewinnen, indem wir immer neue Angebote gemacht haben. Damit sind wir kläglich gescheitert“, so Claar im OP Gespräch.

In Zukunft will der Verein auf das setzen, was schon zur Verfügung steht. Auf Fußball, Senioren und Jugend soll sich die Arbeit konzentrieren. Darüber hinaus sei man für alles offen, was aus der Bürgerschaft an den Verein herangetragen werde, so die Vorsitzende. In Sachen Fußball soll in der kommenden Saison wieder eine Seniorenmannschaft gestellt werden. Auch wenn nur B-Klasse-Fußball geboten werde, gehöre das einfach dazu, betonte Claar.

Mit Mitgliedern und Gruppen stark aufgestellt ist der Verein auch mit seinem Seniorensportangebot. Daher werden die Bürger über fünfzig in jedem Fall eine gewichtige Zielgruppe sein. An Ideen für weitere Angebote mangelt es nicht. Das Gleiche gilt für die Jugendfußballer. Hier will Wittelsberg mit seiner Anlage punkten. Die Ausrichtung von publikumswirksamen Veranstaltungen sind „realistische“ Ziele. Darüber hinaus seien viele Ideen für attraktive Tagesaktionen auf dem Gelände denkbar.

Dieses Umdenken ist aber nur eine Seite der Medaille, die Claar dazu bewegt hat, das Amt der Vorsitzenden fortzuführen. „Rund um die ganze Misere haben wir auch viel Zuspruch erhalten und Hilfe angeboten bekommen“, erzählte Claar. Was die Teilung der Arbeit betrifft, hat es deutliche Fortschritte gegeben. Zahlreiche Vereinsmitglieder haben in den letzten Wochen mit ausdauerndem Einsatz auf dem Gelände ihre Bereitschaft zur Mitarbeit dokumentiert. Ein Gremium aus altgedienten Vereins- und Vorstandsmitgliedern will zukünftig mit seinen Kompetenzen helfen, dass es auch im 102. Jahr nach Vereinsgründung weitergeht.

Die geglückte Wahl des neuen Vorstandes war zwischen den Weltmeisterspielen Argentinien-Iran und Deutschland-Ghana für alle erleichternd. „Ich bin froh, dass das geschafft ist und eine Zeit anbricht, in der wir mit neuer Motivation die Pläne angehen können“, sagte Claar nach der Wahl. Neu im Kader sind der Schriftführer sowie die Beisitzer.

Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Vorsitzende: Janine Claar, 2. Vorsitzender: vakant, Kassierer: Dirk Bitomsky, Schriftführer: Bernd Wilhelm, stellvertretender Schriftführer: Kathrin Engelhardt, Beisitzer: Helmut Schellenberg, Hans-Werner Sauer, Abteilungsleiter – Fußball: Oliver Wiegand, Breitensport: Manuela Bieler, Jugendleiter: Dirk Bitomsky

von Martina Becker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr