Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Gewitter

Navigation:
Ersthelfer mit herzlichem Lachen

25 Fragen an die Kandidaten: Michael Esken Ersthelfer mit herzlichem Lachen

Am 27. September wird in Fronhausen ein neuer Bürgermeister gewählt. Die OP stellt die Kandidaten anhand eines Fragenkataloges vor.

Voriger Artikel
Frohen Mutes an die Dinge herangehen
Nächster Artikel
Ein zielstrebiger Teamplayer

Michael Esken will Bürgermeister von Fronhausen werden.

Fronhausen. Was war als Kind Ihr erster Berufswunsch?
Meine Eltern waren mit Bernhard Grzimek befreundet. Ich wollte Zoodirektor werden.

Was wollten Sie werden, als Sie die Schule verließen?
Sozialarbeiter. Im Praktikum habe ich dann gemerkt, dass ich dafür nicht geeignet bin.

Was besitzen Sie schon seit Ihrer Kindheit?
Einen Steiff-Affen, der hat mich überall hin begleitet.

Wie sieht für Sie ein guter Start in den Arbeitstag aus?
Duschen und dann ein ausgiebiges Frühstück mit der Zeitung auf dem Tisch.

Welches Fleckchen Erde in Ihrer Gemeinde würden Sie am liebsten sofort umgestalten?
Die Schwärz mit ihrem Festplatz. Die Mehrzweckhalle ist ein Schandfleck und muss weg. Die Neugestaltung sollte gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern Fronhausens geplant werden, denn die sind oft die wahren Experten in Sachen Ortsplanung.

Halten Sie die Hundesteuer für gerechtfertigt?
Ich habe selbst einen Hund und befürworte die Steuer. Erst durch deren Erhebung sind Daten über den Halter und die Hunderasse verfügbar. Dadurch kann eine Verwaltung, vor allem bei gefährlichen Hunden, ordnend tätig werden.

Was posten und lesen Sie auf Facebook und Twitter?
Gar nichts. Meine Informationen und meine Kommunikation laufen immer noch über Telefon, Handy, Internet, Fachzeitschriften und Zeitungen. Und vor allem durch das direkte Gespräch mit Menschen. Das ist auch gut so!

Welche Seiten im Internet interessieren Sie am meisten?
Zurzeit die Seiten mit aktuellen Wetterberichten, denn was die Landwirtschaft und unser Grundwasserspiegel durch die derzeitige Trockenperiode erleiden müssen, betrifft uns alle.

Vor Ihnen kippt plötzlich ein Mensch um. Können Sie Erste Hilfe leisten?
Ich bin ausgebildeter Ersthelfer in der Gemeindeverwaltung und kann daher sofort helfen.

Wer oder was macht Ihnen persönlich Angst?
Die politische Entwicklung in Osteuropa und die unsäglichen Kriege im Nahen Osten mit all ihren negativen Folgeerscheinungen auch für unser Land.

Welcher Tag im Jahr ist für Sie der schönste?
Weihnachten mit der Familie.

Sind Sie eher Team-Arbeiter oder Leitwolf?
Ich brauche das Team, das ich kenne: unsere Verwaltung.

Welcher Süßigkeit können Sie nur schwer widerstehen?
Türkisches Baklava.

Haben Sie eine Sammelleidenschaft, wenn ja welche?
Ich sammle analoge Fotoapparate. Meine Frau ist leicht genervt.

Wovon haben Sie gar keine Ahnung?
Elektrik ist für mich ein Buch mit sieben Siegeln.

Was möchten Sie unbedingt noch einmal lernen?
Ich würde gerne Spanisch lernen.

Worauf können Sie an keinem Tag im Jahr verzichten?
Auf ein herzliches Lachen.

Welchen Prominenten würden Sie als Bürgermeister gerne mal in Ihrer Verwaltung empfangen?
Den Altkanzler Helmut Schmidt. Für ihn würde ich sogar das Rauchverbot in der Verwaltung aufheben, auch ohne Beschluss.

Welchem Fußballclub drücken Sie den Daumen ...?
Eintracht Frankfurt, ist doch klar!

Was gefällt Ihnen an der Gemeinde Fronhausen besonders gut?
Die wunderbare und abwechslungsreiche mittelhessische Landschaft. Flusslandschaft und Berge, wer kann da mithalten?

Welchen Film sehen Sie immer wieder gerne?
„Manche mögen‘s heiß“ mit Marilyn Monroe, Jack Lemmon und Tony Curtis.

Welches Polit-Magazin beziehungsweise welchen Polit-Talk im TV schauen Sie sich an?
Politmagazine: Report und Monitor. Polit-Talk: ehrlich gesagt, ist mir meine Zeit zu kostbar.

Welchen persönlichen Traum möchten Sie sich noch erfüllen?
Als demokratisch gewählter Bürgermeister zum Wohle aller Bürgerinnen und Bürger Fronhausens dienen zu dürfen.

Wem zollen Sie in Ihrer Gemeinde größten Respekt?
Den vielen ehrenamtlich Tätigen und all denen, die Kinder aufziehen oder kranke Familienmitglieder selbstlos pflegen.

Bei welcher Musik entspannen Sie?
Miles Davis und das Esbjörn Svensson Trio; Jazz ist meine große Leidenschaft.

Steckbrief
Geburtsjahr: 1957
Geburtsort: Frankfurt am Main
Familienstand: verheiratet
Kinder: zwei Töchter
Beruf: Bauamtsleiter der Gemeinde Fronhausen
Ausbildung: Studium Architektur und Städtebau in Oldenburg
Politik: zehn jahr für die SPD in Jade tätig, unter anderem im dortigen Gemeinderat, parteiloser Kandidat.
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr