Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Eine geile Fete, Nofretete!

Fasching Eine geile Fete, Nofretete!

Ägypter, Indianer und ganz harte Männer haben den Fasching in Niederwalgern gerockt. Da durfte auch ein Motorrad in der ausverkauften Halle nicht fehlen.

Voriger Artikel
Eidam legt ausgeglichenen Haushalt vor
Nächster Artikel
Schnabel geht ran an Webers letzten Haushalt

Die „Blue-Whites“ Roth/Argenstein ließen Nofretete in vielfacher Ausführung auferstehen.

Quelle: Patricia Grähling

Niederwalgern. Beim Karnevals-Club in Niederwalgern feierten rund 300 begeisterte Narren wie immer kräftig - schon bevor das bunte Programm auf der Bühne startete. Hexen, Minions und Krankenschwestern tanzten und schunkelten zur Musik der Stimmungskapelle „Dei do“ und feierten den Elferrat, als der in Kutten und mit Motorrädern einzog, um - so das Motto - es richtig rocken zu lassen.

Der bunte Reigen der Auftritte begann mit der Weidenhäuser Bürgergarde mit einem Marsch und einem Lied über Kölle. Das Marburger Prinzenpaar samt Hofstaat schaute vorbei, und Prinz René I. schmetterte seinen Karnevalssong „Einmal Prinz zu sein“. Beim Gardetanz ließen die Tänzer des Niederkleiner Kolping-Karnevals die Beine fliegen.

Mit den Karnevalsfreunden aus Michelbach ging es in den Wilden Westen: Die Frauen des Vereins tanzten als Cowboys, Indianer und Showgirls und unterhielten mit dem „Super Perforator“-Song, der durch „Der Schuh des Manitu“ bekannt wurde. Die „Blue-Whites“ des SC Roth/Argenstein brachten Nofretete, eine Pyramide und einen Tanz in golden schillernden Kleidern auf die Bühne.

Lacher als Lohn für die Rhetorik-Krieger der Karnevalsfreunde, so für Roman Schmattloch, der mit einem Mini-Motorrad die Bühne enterte. Die Piratinnen von „Toxic Mixture“ aus Dreihausen taten es ihm gleich.

Eine scharfe Ladies-Night präsentierten die „Dancing Hornets“ aus Gladenbach mit ihren Pompons. Und die Michelbacherinnen brachten ihre Männer mit. Die entführten zu einer Reise ins Weltall. Sportlich wurde es mit der Afföller-Tanzgarde; einen unterhaltsamen Showtanz hatten die Bismarckheringe im Gepäck. Heiß wurde es mit der Gruppe „Phoenix“ aus Lollar. Den Abschluss des Programms bildeten die „Fitten Schnitten“ und das Männerballett aus Niederwalgern. Gefeiert wurde danach noch sehr lang.

von Patricia Grähling

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr