Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Eine Tür, die in die Vergangenheit führt

Tag des offenen Denkmals Eine Tür, die in die Vergangenheit führt

Lust auf eine ehemalige Wasserburg, einen Park und nette Geschichten? Dann sollte man einfach mal am Tag des offenen Denkmals einen Abstecher nach Fronhausen einplanen.

Voriger Artikel
Von der Seele eines Hauses
Nächster Artikel
B 3 bekommt neuen Belag

Die Parkanlage, die um 1880 entstand, befindet sich im Herzen von Fronhausen und gehört zu einem privaten Anwesen. Doch am Tag des offenen Denkmals laden die Besitzer Interessierte zur Besichtigung ein.

Quelle: Privatfoto

Fronhausen. Wer sich für historische Gebäude, die dazu noch in einem historischen Park liegen, interessiert, hat am Tag des offenen Denkmals, der in diesem Jahr am Sonntag, 11. September, stattfindet, naturgemäß die Qual der Wahl. Denn an diesem Tag werden einige Anwesen und Einrichtungen zu besichtigen sein, die sonst nicht öffentlich zugänglich sind.

In Fronhausen ist es schon zu einer kleinen Tradition geworden, dass das Ehepaar Schenk zu Schweinsberg an diesem Tag seinen Gutspark öffnet, in dem sich einige historische Gebäuden befinden.

Führung durch den Park und zur Wasserburg

Ab 10 Uhr bis einschließlich 16 Uhr führt Gunthram Schenk zu Schweinsberg alle zwei Stunden interessierte Gäste durch den Park und besucht mit ihnen die Wasserburg aus dem 13. Jahrhundert, das Herrenhaus von 1751 und den Kavaliersbau von 1909. Und ganz sicher weiß der Gastgeber auch interessante Geschichten zu erzählen, die mitunter auch die romantische Fantasie anregen können.

So weilte beispielsweise der Dichter Rainer Maria Rilke in den Jahren 1905 und 1906 jeweils für einige Wochen auf Einladung der Gräfin Luise von Schwerin im nur wenige Kilometer entfernten Schloss Friedelhausen. Und diverse Briefe an die Tante von Gunthram Schenk zu Schweinsberg legen die Vermutung nahe, dass Rilke gute Gründe hatte, in dieser Zeit auch Fronhausen zu besuchen.

Für die Besucher gibt es jedenfalls zur Stärkung ab 12 Uhr  Schmalzbrote, Kaffee und Kuchen im ehemaligen Kuhstall, der sich in der Gießener Straße 8 befindet. Von dort beginnen auch die Führungen. Der 7 500 Quadratmeter große Gutspark ist barrierefrei zugänglich.

von Götz Schaub

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr