Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Einbrecher scheut keine Begegnung im Haus

Einbruchsserie Einbrecher scheut keine Begegnung im Haus

In der Nacht zu Montag kam es in der Gemeinde Fronhausen zu mindestens drei weiteren Einbrüchen, die einem offenbar alleine arbeitenden Serieneinbrecher zugeschrieben werden.

Voriger Artikel
Mehr als 3000 Hilfsleistungen erbracht
Nächster Artikel
Einbruchsserie: keine neuen Fälle gemeldet

Dies ist nicht der Mann, der durch Einbrüche Fronhausen in Aufregung versetzt. Das Themenfoto soll lediglich verdeutlichen, dass sich Einbrecher immer wieder leicht zu knackende Fenster aussuchen, um in ein Haus zu kommen.

Quelle: Archivfoto

Bellnhausen. Der Unbekannte scheint sich sehr sicher zu fühlen. Allein am Wochenende soll er mindestens fünfmal in Fronhausen in Häuser eingebrochen sein, möglicherweise geht auch ein sechster Einbruch auf sein Konto (die OP berichtete). Jetzt hat die Polizei Kenntnis von drei weiteren Einbrüchen, die in der Nacht zu Montag begangen wurden. Damit hat sich die Anzahl der registrierten Taten nunmehr auf neun Fälle in der Gemeinde Fronhausen erhöht. Die unterschiedlichen Vorgehensweisen zeigen, dass der Unbekannte auch nach Gegenständen sucht, die ihm den Einbruch erleichtern.

In der Lahnstraße in Bellnhausen gelang ihm mit einer Leiter der Einstieg in ein Haus. Der Dieb erbeutete Bargeld, betrat anschließend auch die Scheune des Anwesens und stahl ein Navigationsgerät aus einem Auto. In der Fronhäuser Straße schlug er gleich zweimal zu. Er drang gewaltsam über ein Küchenfenster in ein Wohnhaus ein und ließ sich dabei auch nicht davon stören, dass die Bewohner des Hauses anwesend waren. Der Mann erbeutete Bargeld, einen Laptop Samsung sowie ein Handy LG. In einer Bäckerei nutzte der Dieb eine unverschlossene Tür und stahl aus einer Registrierkasse Münzgeld. Die Kripo Marburg führte noch am Montagnachmittag mit Beamten der Bereitschaftspolizei Anwohnerbefragungen in den betroffenen Ortschaften durch und verteilte dabei Handzettel mit dem Foto des verdächtigen Mannes.

Ob der Mann noch immer in der Gegend ist oder weiter gezogen ist, ist unklar. Möglicherweise nutzt er Tagesstunden dazu, sich weitere Ziele auszusuchen. Bisher fanden die Einbrüche immer in den Nachtstunden, vorzugsweise weit nach Mitternacht statt. Die gesuchte Person ist etwa 1,80 Meter groß, hat einen dunklen Teint und eine schlanke, sehr sportliche Figur. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann auch in Hünfeld bei Fulda mehr als 20 Einbrüche begangen hat. Bei seinen Beutezügen scheint er gerne Fahrräder zu nutzen, von einem Auto war bisher noch keine Rede. Möglicherweise hat sich der Mann irgendwo ein Basislager errichtet, denn er wird die Beute sicher nicht komplett bei sich tragen.

Zeugen werden gebeten, verdächtige Beobachtungen zu jeder Tages- und Nachtzeit der Kriminalpolizei in Marburg, unter Telefon 06421/4060, zu melden.

von Götz Schaub

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr