Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Ein neuer Fußboden für den Spielplatz

Ausgebessert Ein neuer Fußboden für den Spielplatz

Unkraut hatte sich des Spielgeländes bemächtigt. Nun sorgt ein neuer Boden für ein unbeschwertes Spielvergnügen und eine schöne Optik.

Voriger Artikel
Stress für Fronhausens Bürgermeister Reinhold Weber
Nächster Artikel
Gemeinde und Bürger investieren gemeinsam

Auf dem Spielplatz in Wermertshausen wächst kein Unkraut mehr. Die Gemeinde tauschte die Bodenschicht aus.

Quelle: Foto: Martina Becker

Wermertshausen. Was die Gestaltung, Pflege und Verkehrssicherheit der Spielplätze betrifft, sind drei Servicehofmitarbeiter der Gemeinde Ebsdorfergrund dafür speziell ausgebildet. Ausreichend zu tun haben sie, denn im „Grund“ hat jedes der elf Dörfer einen Spielplatz. „In Ebsdorf sind es sogar zwei, die unterhalten und gepflegt werden müssen“, erklärt Bürgermeister Andreas Schulz bei der Vorstellung der jüngsten Arbeiten in Wermertshausen.

Hier legten die Gemeindemitarbeiter sechzig Stunden Hand an, um den Spielplatz wieder optimal herzurichten. Unkraut hatte sich so übermächtig ausgebreitet, dass die Spielplatzpaten nicht mehr Herr darüber wurden. Mit Bagger und Radlader rollten die Gemeindemitarbeiter an. Es wurden alle Spielgeräte abgebaut, Erde wurde ausgehoben. Der Neuaufbau des Bodens erfolgte mit einer Flies-, Kies und Fallschutzschicht.

„Den Unkrautwuchs sollten wir damit eingedämmt haben“, hofft Schulz. Mit dem Aufstellen der TÜV-geprüften Spielgeräte fanden die Arbeiten ihren Abschluss. Zu Beginn des Jahres wurden bereits alle Spielplätze von einem externen Büro auf ihre Spielsicherheit kontrolliert. „Wir achten darauf, dass möglichst unterschiedliche Geräte auf den verschiedenen Spielplätzen zum Einsatz kommen“, sagt Schulz. Auch thematisch richtet man sich aus. Beispielsweise findet sich auf dem Frauenberg einen Waldspielplatz oder in Heskem-Mölln ein Wasserspielplatz.

Die Nutzung der Spielplätze ist daher auch ortsübergreifend - und überall laden Sitzbänke und Tische zu Verweilen ein. Die Runderneuerung in Wermertshausen kostete 10000 Euro. Sie wurde als Projekt vom Ortsbeirat für den Haushalt 2014 angemeldet.

„In die Unterhaltung aller Spielplätze investiert die Gemeinde im Jahr insgesamt rund 40000 Euro“, sagt der Bürgermeister. Als Nächstes soll der Spielplatz an der Grundschule Hachborn weiter aufgerüstet und mit neuen Spielgeräten versehen werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr