Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° Regen

Navigation:
Ein Verein für alle Fälle

KZV Wenkbach Ein Verein für alle Fälle

Mit einer großen Fotoausstellung im Bürgerhaus und einer musikalisch umrahmten Feier auf dem Vorplatz feierte der KZV Bürger- und Kulturverein sein 50-jähriges Bestehen.

Voriger Artikel
"Unser Dorf hat Zukunft": Kommission in Niederwalgern
Nächster Artikel
Vier Generationen feiern ihr Dorf

Die Geehrten mit dem Vorsitzenden Kurt Barth (links), Bürgermeister Peter Eidam (2. von rechts) und dem Ehrenbürgermeister Karl Kranz (sitzend mit Stock).

Quelle: Ingrid Lang

Wenkbach. Irgendwie gehörte es im Weimarerer Ortsteil Wenkbach zum Selbstverständnis, alle Vereine unter dem Dach des KZV Bürger- und Kulturverein zu sammeln. Genau dieser Wunsch steht auch beim aktuellen Vorsitzenden Kurt Barth im Vordergrund.

Beim letzten Wenkbächer Dorfmarkt habe man erleben können, wie der KZV zusammen mit dem Verein „Sweet Home Wenkbach“ harmonierte und die Veranstaltung gemeinsam zu einem Erfolg führte. Der Vorsitzende erinnerte aber auch an schwere Stunden für den Verein, als sich etwa unter anderem 2007 die fast komplette Jugendabteilung als „Dance & Fun“ selbständig machte.

Schoppesänger singen im Dialekt

Zur Mitgestaltung der Feier trugen die „Schoppesänger“ mit einem Lied über den Verein sowie weiteren Liedern im Dialekt bei. Das Publikum bedankte sich mit kräftigem Beifall für die fröhlichen Beiträge. Weimars Bürgermeister Peter Eidam zollte dem Verein Lob und Respekt und betonte, dass dieser sehr vielfältig aufgestellt sei. „Ich glaube, es wandelt sich vieles in Wenkbach und ich hoffe, dass die Zusammenarbeit nicht nur mit „Sweet Home“, sondern auch zukünftig mit „Dance & Fun“ funktioniert.“ Weitere Glückwünsche übermittelten der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow, der CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Stefan Heck, der Chef des Kreistages Detlef Ruffert und die SPD-Landtagsabgeordnete Angelika Löber sowie der Ortsvorsteher, Vertreter der freiwilligen Feuerwehr und des Gesangvereins sowie der Sparkasse.

Martin Weber vom Kreisverband der Kaninchenzüchter Marburg übergab eine Ehrenurkunde sowie einen Ehrenteller vom Landesverband sowie vom Kreisverband für das 50-jährige Bestehen des KZV. Ein Präsent gab es für Heinrich Evelbauer und Angelika Weisbrod sowie für Waltraud Werther, Margret Michel, Lis Laus, Agnes Schmidt und den Gründer Heinrich Born, die den Verein bis heute tatkräftig unterstützen. Während die Gipfelstürmer auf dem Dorfplatz für gute Stimmung sorgten, konnten sich die Besucher die große Fotoaustellung im Bürgerhaus anschauen.

  • Termine: Am 1. und 2. August findet der traditionelle Wenkbächer Dorfmarkt statt. Im nächsten Jahr soll es im Januar eine Rammlerschau geben.

von Ingrid Lang

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr