Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Ein Tag auf der Baustelle für die ganze Familie

"Tag der Baustelle" Ein Tag auf der Baustelle für die ganze Familie

Straßenverkehrsamt lädt am 29. August zu B-3-Baustelle Weimar. Bislang kann man beim Vorbeifahren höchstens aus dem Augenwinkel heraus den Baufortschritt erahnen. Am Samstag, 29. August können sich die Bürger hautnah über die Baustelle zum B-3-Lückenschluss informieren.

Voriger Artikel
Arbeiten an der B 3 gehen voran
Nächster Artikel
Ein Drahtseilaktan der Schanze

Auf dem Luftbild des ASV ist unten (schwarz) der Verlauf der künftigen Trasse mit der Lahnbrücke bei Argenstein zu erkennen, in unmittelbarer Nähe befindet sich die Festfläche, links daneben die Parkmöglichkeiten.

Quelle: Fotomontage: ASV

Argenstein. Das Amt für Straßenverkehrswesen Marburg (SV) und die beteiligten Baufirmen laden von 11 bis 17 Uhr zu einem „Tag der Baustelle“ ein. Dort wird es für die vielen straßenbauinteressierten Laien die Möglichkeit geben, in Kleingruppen mehr über die Details der Bauwerke und den Baufortschritt zu erfahren. Zu Fuß und in Bussen werden die Besucher in 15- bis 30-minütigen in die „Feinheiten“ der Baustelle zwischen Kieswerk Niederweimar und der Abfahrt Roth eingeführt. Da auch an diesem Samstag auf der Brücke gebaut wird, wird es aus Sicherheitsgründen nicht möglich sein, direkt auf die Brücke zu kommen, so ASV-Sprecher Jörg Belten gestern bei der Vorstellung des Baustellentages.

Dennoch wird im Rahmen der Führungen oder Fahrten ein Blick auf das imposanteste Bauwerk, die neue Lahnbrücke bei der Ochsenburg, möglich sein. Die Besucher sollten aber an festes Schuhwerk denken. Die Besucher werden an diesem Tag über einen Feldweg am Parkplatz der Gaststätte Ochsenburg zur Festfläche an der Lahn vor der Brücke geleitet, wo es auch Parkmöglichkeiten gibt (siehe Luftbild). Dort werden in mehreren Zelten Schautafeln über die Baustelle informieren, die beteiligten Firmen stellen sich dort vor und neben kulinarischen Angeboten ist dort auch einiges für die Kinder geplant.

Neben einer Hüpfburg werden es vor allem Spielzeuge wie die Sitzbagger sein, mit denen sich die Kinder selbst als kleine Baumeister beweisen können. Da Baumaschinen zu steuern aber auch für viele „Große“ ein Kindheitstraum ist, bereitet die Firma Kirchner eine Baumaschinenvorführung vor, bei der auch Besucher einmal einen Bagger bedienen dürfen, so Belten. Der Hauptpreis bei einer Tombola ist ein Rundflug für bis zu drei Personen. „Der Erlös der Veranstaltung wird an die Marburger Tafel gespendet“, sagte Belten weiter.

von Michael Agricola

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr