Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Sprühregen

Navigation:
Ein Hoch auf die Uneigennützigkeit

Ebsdorfergrund Ein Hoch auf die Uneigennützigkeit

Die einen springen ein, wenn andere Hilfe brauchen. Und die anderen wirken eifrig daran mit, dass die Gemeinde ein lebenswerter Ort bleibt. Diesen Einsatz würdigte das Parlament in seiner letzten Sitzung des Jahres.

Voriger Artikel
Die Geschichte von Esel und Seher
Nächster Artikel
Gemeinde putzt sich mit „Kulturpfosten“ heraus

Urkunden und Prämien für den Einsatz in der Feuerwehr: Bürgermeister Andreas Schulz (Zweiter von links) zeichnete die Feuerwehrleute im Auftrag des Landes Hessen aus.

Quelle: Carina Becker

Rauischholzhausen. „Der Altruismus ist viel weniger bekannt als sein Gegenspieler, der Egoismus, aber er gewinnt in der Gesellschaft mehr und mehr an Bedeutung“, befand Bürgermeister Andreas Schulz in der Jahresabschlusssitzung des Parlaments Ebsdorfergrund.

Er rückte jene Menschen aus der Gemeinde in den Vordergrund, für die die Uneigennützigkeit gelebter Alltag ist.

Obwohl: So ganz uneigennützig sei es dann ja doch auch nicht, für andere da zu sein. So befand Schulz und stellte fest, dass der Einsatz für andere die beste Möglichkeit sei, um sich selbst glücklich und zufrieden zu fühlen. Diese Worte schickte der Bürgermeister der Ehrung von langjährigen Kommunal­politikern und Feuerwehrleuten voraus - wobei letztere in der Gemeinde stellvertretend fürs Land ausgezeichnet werden und Prämienzahlungen erhalten für ihr Wirken in den Ortsteilwehren.

von Carina Becker

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr