Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° Regen

Navigation:
PS bringen nur Pferde auf die Straße

Autofreier Sonntag PS bringen nur Pferde auf die Straße

Buntes Treiben herrschte am gestrigen Sonntag auf der Landstraße 3048, auf der für einen Tag tausende Radler das Verkehrs-Zepter übernahmen.

Voriger Artikel
Straße gehört wieder den Radlern
Nächster Artikel
Ein Ort für viele neue Forschungsideen

Pony „Molly“ und Reiterin Annika Koch kutschierten die Kinder in Erbenhausen über die Straßen.

Quelle: Ina Tannert

Ebsdorfergrund/Fronhausen. Wo sonst der Autoverkehr das Sagen hat, Motoren brummen und Autofahrer hupen, herrschte für einen Tag Ruhe auf dem Asphalt und dennoch weit mehr Trubel als üblich.

Pony "Molly" und Reiterin Annika Koch kutschierten die Kinder in Erbenhausen über die Straßen.

Zur Bildergalerie

Unzählige Radfans und besonders viele Familien nutzten den 14. autofreien Erlebnis-Sonntag der Gemeinden Ebsdorfergrund und Fronhausen für einen ausgiebigen Ausflug per Zweirad. Und das bei meist bestem Radlerwetter, selbst die Sonne entschied sich für einen angenehmen Spätsommertag.

Ausgefallene Fortbewegungsmittel

Die gut 25 Kilometer lange Strecke samt Nebenstraßen der Ortsteile war gut, dabei nicht zu stark befahren. Radler gab es unzählige, aber auch ausgefallenere Fortbewegungsmittel bevölkerten die Straße, wie kleine pedalbetriebene Karts, Tretroller, Skateboards oder Seifenkisten. So mancher junge Radfan nutzte die freien Kreuzungen für kleine sportliche Wettkämpfe zu Fahrrad. „Das macht echt Spaß, schön, dass die Straßen mal frei sind“, fand etwa Mountainbike-Fan Tim.

Wer es gemütlicher haben wollte, bewegte sich per Pferdekutsche fort. Bei Erbenhausen sorgte etwa das gutmütige Pony „Molly“ für Kutschfahrten der kleinen Besucher, die davon gar nicht genug bekommen konnten. Steter Anlaufpunkt war der Kreisel bei Heskem, wo sich auf der Freiluftbühne Tanz- und Musikgruppen sowie Livebands die sprichwörtliche Klinke in die Hand gaben.

Vereinskassen mit Verpflegung aufgebessert

Vor allem die Kindergruppen der örtlichen Vereine eroberten bis zum Mittag die Bühne und legten sportlich-bunte Auftritte vor großem Publikum hin.
Dutzende Vereine hatten entlang der Strecke die Verköstigung der Radler übernommen und besserten auch gleich die Vereinskassen auf. „Es läuft gut, die Leute freuen sich über das Angebot“, lobte unter anderem Beate Pfeffer vom Frauen-Fitness-Club Bellnhausen, der auf der Kreuzung kurz vor Fronhausen Stellung bezogen hatte. Die Kreuzung erinnerte an diesem Tag an ein kleines Volksfest.

Wo üblicherweise Autoschlangen auf die Bundesstraße zu gelangen versuchen, reihten sich Biertische, Essensbuden und Spielbereiche aneinander. Auch einige Landwirte der Region hatten sich dem Event angeschlossen und brachten Eier, Gemüse oder Kartoffeln mit zum Straßenfest. Auch in den Ortsteilen mit gutem Zugang zur Landstraße wurde ordentlich gefeiert.

von Ina Tannert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr