Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° Regen

Navigation:
Beim Liebeslied sangen alle mit

Heimatverein eröffnet Ausstellung Beim Liebeslied sangen alle mit

Am Samstag eröffnete der Heimat- und Verschönerungsverein Ebsdorf seine diesjährige Ausstellung mit dem Thema „Hand-Werk und Mund-Werk“, die Interessierten die künstlerischen Arbeiten der Anwohner zeigen soll.

Voriger Artikel
Kinder fordern ihre Rechte ein
Nächster Artikel
Firma Nickel baut einen Schutzwall

Das Publikum lauscht einem Vortrag des ersten Vereinsvorsitzenden Wolfgang Richardt.

Quelle: Lisa Rösser

Ebsdorf. Alte Trachten, feine Stoffe, Schmuck und Werkzeug – das sind einige der Dinge, die der Heimat- und Verschönerungsverein Ebsdorf zusammengetragen hat, um zu zeigen, wie kreativ und talentiert die Ebsdorfer zu Werke gehen, wenn es gilt, Alltagsdinge oder auch einfach schmückendes Zierwerk herzustellen. In den Räumen des Heimat- und Verschönerungsvereins Ebsdorf kann man nun seit Samstag viele Beispiele für das kreative Schaffen der Dorfbewohner bewundern.

Besonders ist dabei, dass diese Ausstellung auch das zehnte Jahr der Dorfarchivarbeit in Ebsdorf markiert – und ihre Eröffnung auch in das mit dem 5. Apfel- und Weinfest eingeläutete Festjahr zu diesem Anlass fällt. Das bedeutet, dass bis zum zweiten Sommerfest des Dorfarchivs, welches das Festjahr im kommenden Sommer abschließt, noch mehrere weitere Veranstaltungen folgen werden. Denn, so Wolfgang Richardt, erster Vorsitzender des Vereins, in seiner Ansprache: „Da wir bei unserer Suche auf fast sechzig Personen oder Gruppierungen gestoßen sind und diese Liste mit Sicherheit noch nicht vollständig ist, war auch klar, dass das nicht mit einer einzigen Veranstaltung zu schaffen ist.“

Ebsdorfer Platt

„Rots om Backe, Dreck om Bee, best de nit vo Orjestee?„ (Rotz an der Backe, Dreck am Bein, bist du nicht aus Argenstein?). Derlei deftige Sprüche und Gedichte präsentierte ­Else Hedderich ihrem Publikum am Samstagabend während der Ausstellungseröffnung des Heimat- und Verschönerungsvereins Ebsdorf.

In der Kategorie „Mund-Werk“ trug die gebürtige Ebsdorferin Else Hedderich im besten Ebsdorfer Platt einige Sprichwörter und Reime vor, die größtenteils der Lokaltradition entstammen und die sie über die Zeit hinweg gesammelt hat. Zur großen Freude des Publikums waren darunter viele allgemein bekannte Sprüchlein und Gedichte sowie auch ein Lied über Liebesglück und Liebesleid im Dorf, das alle gemeinsam sangen. Frau Hedderich hatte auch eigens ein altes Gedicht aus eigener Feder wieder herausgesucht – einen Urlaubsgruß aus dem Ebsdorfer Grund, den sie vor vielen Jahren einem Aufruf der OP folgend auf Platt verfasst hatte und der es damals zu ihrem großen Stolz tatsächlich auch direkt in die Zeitung schaffte.

Alle zwei Monate weitere Veranstaltungen

Mit der aktuellen Ausstellung und den begleitenden Veranstaltungen ist es allerdings für den Verein noch längst nicht getan. „Aktuell arbeiten wir seit Februar am Thema ‚Geschichte der Anwesen‘, das aber so umfangreich ist, dass wir dafür mehrere Jahre eingeplant haben“, erzählt Wolfgang Richardt.

Wer die Ausstellung gern selbst besichtigen möchte, hat dazu noch mehrfach Gelegenheit. Alle zwei Monate – jeweils am letzten Wochenende im Januar, März, Mai und Juli – wird es im Rahmen des Festjahres noch Veranstaltungen geben. Geplant sind Vorführungen der örtlichen Spinngruppe oder auch der Blumenbinderinnen. Anstehende Veranstaltungen werden noch einmal angekündigt.

 
Besuch aus Amerika: Terry und John Diefenbach aus Kalifornien (USA) betreiben derzeit ­Ahnenforschung und halfen spontan bei den Vorbereitungen der Ausstellung. Foto: Lisa Rösser

von Lisa Rösser

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr