Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Autofreier Sonntag vor dem Umbruch?

Neue Ideen Autofreier Sonntag vor dem Umbruch?

Den autofreien Erlebnissonntag in Marburgs Süden gibt es seit nunmehr 14 Jahren. Ob Fronhausen noch weiter mitmacht, ist fraglich. Im "Grund" soll es ihn noch so lange geben, wie die Vereine mitmachen.

Voriger Artikel
Grundbad setzt auf Sonnenenergie
Nächster Artikel
Ebsdorfergrund will Energiekosten einsparen

Seit 14 Jahren gibt es den autofreien Sonntag im Südkreis. Nimmt bald nur noch eine Gemeinde daran teil?

Quelle: Ina Tannert

Ebsdorfergrund. Der Landkreis plane eine eigene autofreie Veranstaltung und die Nachbargemeinde Fronhausen wolle beim autofreien Sonntag nicht mehr mitmachen - so fasst Ebsdorfergrunds Bürgermeister Andreas Schulz seine Informationen zusammen. „Mehr beiläufig habe ich von Bürgermeisterin Claudia Schnabel erfahren, dass in Fronhausen wohl Beschlüsse zum Ausstieg aus dem seit 14 Jahren so erfolgreichen Autofreien Erlebnissonntag vorbereitet werden“, kritisiert Schulz. Dass dieser Ausstieg unabgesprochen stattfinde und er mehr zufällig davon erfahren habe, bezeichnet er als unschön.

Unschön sei es auch, dass der Landkreis eine eigene Veranstaltung zwischen Marburg und Gießen plane und „quasi vor unserer Haustüre eine Konkurrenzveranstaltung hochzieht.“ Schulz sagte selbstbewusst: „Eine neue Veranstaltung muss sich erstmal etablieren. Eine seit 14 Jahren gewachsene Veranstaltung kann man nicht einfach kopieren.“

Fründt: "Nicht mehr als eine Idee"

Landrätin Kirsten Fründt will das keinesfalls so verstanden wissen. Sie sagt auf Anfrage der OP: „Die Idee für eine Radveranstaltung Marburg-Gießen hat gar nichts mit der Veranstaltung 'Autofreier Erlebnissonntag' in der Gemeinde Ebsdorfergrund zu tun. Die Idee zu einer solchen Veranstaltung steht vielmehr mit der Großveranstaltung „Lahntal total“ in Verbindung, die es bis 2011 zwischen Feudingen und Marburg gab.“

Ob es dazu überhaupt kommt, hänge zunächst davon ab, ob die Kommunen, die „Lahntal total“ vor allem auch finanziell mitgetragen haben, diese Veranstaltung jemals wieder mitfinanzieren wollen. Das muss mit ihnen erst besprochen werden.

Fründt weiter: „Insoweit ist das Thema einer Alternativveranstaltung zunächst rein fiktiv und nicht mehr als eine Idee, zumal deren Konzept, Finanzierung und Umsetzung ja erst entwickelt und mit dem Landkreis Gießen abgestimmt werden müssten.“

Schulz: "Wir werden Fronhäuser Besucher nicht ausschließen"

Für Schulz ist jedoch klar: „Der autofreie Sonntag wird natürlich weiter stattfinden - auch auf der Landesstraße 3048 bis in Fronhäuser Gemeindegebiet.“ Bis Erbenhausen solle die Straße am dritten Sonntag im September trotzdem gesperrt bleiben. Auch nach dem Ausstieg von Amöneburg habe man deren Stadtgebiet ab Roßdorf weiter mit eingebunden. „Wir werden auch die Fronhäuser Besucher nicht von unserer Veranstaltung ausschließen, sondern sie anbinden“, so Schulz.

Fründt hat eine klare Botschaft: „Der 'Autofreie Erlebnissonntag' kann, wenn die Gemeinde Ebsdorfergrund dies möchte, auch ohne Fronhausen weitergeführt werden. Die Veranstaltung wird auch weiter von der Marburg Stadt Land Tourismus (MSLT) beworben werden.“

von Götz Schaub und Patricia Grähling

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr