Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
“Die Zukunftsbranche des 21. Jahrhunderts“

Kreisbauernverband “Die Zukunftsbranche des 21. Jahrhunderts“

Um Zukunftsaussichten der Landwirtschaft, die aktuelle Marktsituation, erneuerbare Energien, Vorstandswahlen und eine Umstrukturierung des Kreisbauernverbandes ging es bei dessen Jahreshauptversammlung.

Voriger Artikel
Ziel: In zehn Jahren 700.000 Euro sparen
Nächster Artikel
Stichstraße wird nun auch ausgebaut

In den Vorstand des Kreisbauernverbandes wurden erneut Matthias Pitzer (von links), Günter Kraft, Erwin Boland und Stefan Gruß sowie in Abwesenheit Reiner Nau gewählt.

Quelle: Schubert

Roth. Am Samstag waren 67 stimmberechtigte Vertreter sowie etwa 20 weitere Teilnehmer zur Jahreshauptversammlung des Kreisbauernverbandes Marburg-Kirchhain-Biedenkopf in das Bürgerhaus Roth gekommen.

Dr. Reinhard Grandke, Geschäftsführer der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft), sprach sehr zuversichtlich über die “Perspektiven der Landwirtschaft für 2020“.

Das Thema erneuerbare Energien sprach Landrat Robert Fischbach an. “Nach Fuku­shima haben die regenerativen Energien einen neuen Stellenwert bekommen. Das Thema wird uns noch mehr beschäftigen, es gibt keine Alternative zu diesen“, gab er sich überzeugt.

Im Landkreis seien erst sieben Biogasanlagen in Betrieb, elf in Planung. Zum Vergleich erwähnte er den Landkreis Celle, wo es 90 Anlagen gebe und zu 40 Prozent Mais angebaut werde. “An dem Punkt sind wir noch lange nicht. Keiner will es hier mit dem Mais übertreiben, man sollte das Thema nicht zu hoch hängen. Wir warten beispielsweise ab, welchen Ertrag der Versuch mit Blühpflanzen als Energieträger in Kirchhain bringt“, sagte Fischbach.

Auch für mehr Windkraftanlagen plädierte er: “Mit neun Windrädern in jeder Großgemeinde könnten wir den Energieverbrauch unseres Landkreises abdecken. Man kann nicht immer, wenn es um die Umsetzung von als richtig erkannten Dingen geht, sagen: ‘Aber nicht bei mir’. Jeder muss seinen Beitrag leisten.“

von Manfred Schubert

Mehr hierzu lesen Sie am Mittwoch in der Printversion der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr