Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Die Geschichte von Esel und Seher

Fronhausen Die Geschichte von Esel und Seher

Seit über 30 Jahren richten die Chöre aus Fronhausen im wechselnden Rhythmus ein Adventskonzert aus und schenken den Bürgern so ein wenig Besinnlichkeit.

Voriger Artikel
Tanz, Musik und Badewürfel
Nächster Artikel
Ein Hoch auf die Uneigennützigkeit

Der Singkreis `91 eröffnete das festliche Konzert in der Fronhäuser Kirche mit einem besinnlichen Weihnachtslied.Foto: Ingrid Lang

Fronhausen. Mit dem Lied „O du stille Zeit“ eröffnete der Singkreis `91 das vorweihnachtliche Konzert. Mitwirkende waren neben den Chören die Posaunenbläser der Chrischonagemeinde sowie der Kirchengemeinde Fronhausen. Durch das einstündige Konzert führte die Vorsitzende des Singkreises, Brigitte Schnabel.

Der Posaunenchor erzählte die Geschichte von einem Esel und dem Seher und erfüllte mit seinen Klängen die Kirche, bevor er mit dem Stück „Ein Stern soll aufgehen“ glänzte. Der MGV mit seinem gemischten Chor unter der Leitung von Doris Menz läutete die vorweihnachtliche Zeit mit „Advent ist heut“ ein und sang begeistert vom „Weihnachtsjubel“.

Vom „Heiligen Stern“ der wieder naht und der von der frohen Botschaft kündet, um anschließend in der dunklen Nacht zu strahlen, wussten die Sänger des Kirchenchors um Hannelore Fischer zu gefallen. Der Chrischonachor um Beate Becker erfreute die Besucher mit den Liedern „Wie soll ich dich empfangen“ und „Freut Euch ihr lieben Christen all“, wobei die Sänger von einigen Posaunenbläsern begleitet wurden.

Mit „O tut euch auf ihr Tore der Welt“, dem „Lobt Gott ihr Christen all zugleich“, vorgetragen vom Singkreis `91 um Dirigent Daniel Kaiser, neigte sich das Adventskonzert langsam dem Ende entgegen. Für Jubel in der Kirche sorgten zwischendurch die Posaunenbläser mit „Macht hoch die Tür“ und dem Lied „Die Nacht ist vorgedrungen“, das die Gemeinde sang und das vom Posaunenchor begleitet wurde. Schnabel würdigte alle Akteure, die zum Gelingen des Konzertes beitrugen und betonte dass die Kollekte am Ausgang dem Kindergarten zugute kommen soll.

von Ingrid Lang

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr