Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Der Ortsbeirat besiegelt die Wahl per Handschlag

In Erbenhausen Der Ortsbeirat besiegelt die Wahl per Handschlag

Nach den Wahlen vom Parlament Fronhausen, können sich die Ortsbeiräte konstituieren - den Anfang machte der kleine Ortsteil Erbenhausen, der gleich ein neues Mitglied im Gremium begrüßte.

Voriger Artikel
Eine komplett neue Besetzung
Nächster Artikel
Ein Huhn als Katzen- oder Hunde-Ersatz

Bürgermeisterin Claudia Schnabel (Zweite von rechts) gratulierte dem neue Ortsbeirat von Erbenhausen: Dieter Fischer (von links), Silvia Dammshäuser und Bernd Dieterich.

Erbenhausen. In gewohnter Besetzung verbleiben Ortsvorsteher Bernd Dieterich und Stellvertreter Dieter Fischer im Amt. Als neue Schriftführerin tritt Silvia Dammshäuser in die Fußstapfen von Vorgängerin Elke Weitzel. Die Wahl im Gremium war „kurz und schmerzlos“, wie Fischer bemerkte - so laufe es in Erbenhausen eben, unkompliziert, und besiegelt wird die Wahl per Handschlag. Dabei gab es mehr als genug Kandidaten - ganze sieben sogar, die von den 50 Wahlberechtigten bedacht wurden, eine Menge für den kleinen Ort. „Wir hoffen, dass wir die Geschicke von Erbenhausen erfolgreich vertreten können“, sagte Dieterich.

Gremium wünscht sich Bepflanzung am Friedhof

Bürgermeisterin Claudia Schnabel wohnte der ersten Sitzung des neuen Ortsbeirats bei. Das nutzen die Anwesenden, um die Gemeindechefin auf die ein oder andere Verbesserung im Dorf hinzuweisen. Nach den erfolgreichen Renovierungsarbeiten am Friedhof, einem neuen Zaun, weiteren Parkplätzen und der Entfernung der großen Hecke, wünscht sich das Gremium einige weitere Gestaltungsarbeiten, um das Gelände weiter aufzupolieren. Etwa eine frische Bepflanzung, hie und da etwas Kies, die Ausbesserung des Grabens und, passend zum Zaun, ein neues Eingangstor.

Ebenfalls im Gespräch ist die Aufstellung von Mülltonnen für den Grünschnitt. Allerdings verbunden mit der Hoffnung, dass Besucher das Angebot nicht als bequeme Entsorgungsstation für ihren Hausmüll nutzen, wie in der Vergangenheit geschehen.

Weitere Projektlücken gibt es derzeit nicht im Ort - in den vergangenen Jahren ist einiges passiert, die größten Baustellen konnten beseitigt werden: Backhaus und Brücke wurden saniert, der Radweg ist bis auf einige Mäharbeiten in Schuss gebracht. Neben der Verschönerung des Friedhofs stünden in Zukunft noch Ausbesserungen an den Ortsstraßen auf dem Programm.

Darüber hinaus plant der Ortsbeirat die Einrichtung eines kleinen Gemeinschaftsraumes, in dem die Versammlungen der Erbenhäuser stattfinden können. Zur Verfügung stände dafür das Backhaus mit Platz für über ein Dutzend Bewohner. Mit etwas Mobiliar und kleinen Verschönerungen könnte sich das Häuschen zu einem Dorftreffpunkt entwickeln, befand das Gremium.

von Ina Tannert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr