Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Buntes Programm für die Senioren

Adventsfeier Buntes Programm für die Senioren

Geschenke für die Gäste, ein Regiestuhl für den Bürgermeister und die ­Geschichte eines kleinen, einsamen Fadens haben die Seniorenadventsfeier der Gemeinde Ebsdorfergrund bereichert.

Voriger Artikel
Gemeinde preist Kauf des Freizeitheims ein
Nächster Artikel
Hachborn knackt den Besucherrekord

Die „Eisengel“ vom TSV 02 Dreihausen unterhielten die Besucher beim Seniorennachmittag in der Gemeinde Ebsdorfergrund mit ­tänzerischen Darbietungen. Fotos: Ingrid Lang

Leidenhofen. Zu Beginn der Seniorenadventsfeier im Ebsdorfergrund stand Musik an: „Am Weihnachtsbaum die Lichter brennen“ stimmten die Gäste und die Seniorenbeauftragte Heike Schick an. Die etwa 20 ehrenamtlichen Helferinnen hatten den Saal zuvor für die Feier festlich geschmückt.

Bürgermeister Andreas Schulz erzählte zur Begrüßung eine Kurzgeschichte von einem kleinen Baumwollfaden, der Angst hatte, dass er nicht ausreichte, weil er für ein Schiffstau zu schwach und für einen Pullover zu kurz war. Obwohl der Faden sich allein fühlt, trifft er auf ein Klümpchen Wachs, das ihn auffordert, sich nicht hängen zu lassen. Beide taten sich zusammen und so wurde aus ihnen zwar keine große Weihnachtskerze, dafür aber ein kleines, wärmendes und helles Teelicht. Der Faden stellt fest, dass auch er zu etwas nütze ist.

Vieles ist er gemeinsam möglich

Wie in dieser Geschichte, betonte Schulz, gelinge auch in den Dörfern im Ebsdorfergrund vieles, das im Einzelnen nicht möglich wäre: „So wie das kleine Licht, so erstrahlt gerade heute unsere Sonnenscheingemeinde“, sagte er. „Ich freue mich über den Zusammenhalt in der Gemeinde. Die Feier heute gilt als Anregung, die vielen Angebote im Grundtreff und auch sonst zu nutzen. Der Ausbau der Angebote steht auch weiterhin auf der Agenda ganz oben.“ Für Freude sorgte die Aussage, dass auch er als Bürgermeister nicht jünger werde und in der Gemeinde einmal alt werden möchte. Schulz hoffe, dass die Gemeinde dann auch was für ihn zu bieten habe.

Als Moderatorin fungierte­ Heike Schick, die mit Witz und Charme durch das bunte Programm führte. Die Kinder vom Kindergarten „Pusteblume“ aus Ebsdorf erfreuten das Publikum mit Weihnachtsliedern. Sie begeisterten mit „Wir tragen ein Licht“ und mit kräftiger Stimme folgte „Sei gegrüßt lieber Nikolaus“. Für einen weiteren Hörgenuss sorgten die Kinder der Flötengruppe um Karoline Börner, die „Jingle Bells“ und „Alle Jahre wieder“ zum Besten gaben. Begleitet von ihrer Mutter Karoline Börner am Klavier trug Anna Börner die Lieder „Maria durch ein Dornwald ging“ und „Silent Night“ vor und sorgte für Gänsehautfeeling. Das Publikum bedankte sich mit kräftigem Beifall.

Tanzende Engel und Musik von Frank Sinatra

Nach dem gemeinsamen Kaffeetrinken sorgte die Tanzgruppe des Tanzsportvereins Dreihausen, die „Eisengel“ um ­Marie Franken, für einen Augen­schmaus. Aber auch Sänger Martin Schön aus dem Vogelsbergkreis wusste die Zuschauer­ in seinen Bann zu ziehen. Mit dem Hit „New York, New York“ von Frank Sinatra, sowie „Summerwind“ und „Fly me To The Moon“ und Stücke von Dean Martin wie „That´s Amore“ und „Let it Snow, let it Snow“, sorgte er für große Begeisterung. Richtig weihnachtlich wurde es, als der Sänger „Stille Nacht, Heilige­ Nacht“ zum Besten gab. Mit ­tosendem Beifall bedankten sich die Besucher.

Zwischendurch wurden einige Weihnachtslieder unter Klavierbegleitung von Börner gesungen. Nachdem „Lasst uns froh und munter sein“ erklang, zog der Nikolaus, begleitet von zwei Engeln und bepackt mit einem Sack voller Geschenke für die Gäste in den Saal ein. Ein Geschenk hatte Schick auch für den Bürgermeister, der in einigen Tagen seine fünfte Amtszeit antritt. In einem Regiestuhl ­solle er neue Kraft sammeln können. Schulz ließ sich sofort lachend in dem Stuhl nieder.

von Ingrid Lang

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr