Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Bürgerhaus-Gastwirt dringend gesucht

Oberwalgern Bürgerhaus-Gastwirt dringend gesucht

Die Kneipe ist kalt. Der Zapfhahn abgeschraubt. Und doch kann man sich schon beim Betreten vorstellen, wie einladend sie wirken könnte, gäbe es nur einen neuen Pächter mit Ideen.

Voriger Artikel
Bühne bebt – „Wasserhähne“ bleiben cool
Nächster Artikel
„Wattmöve“ entsteht in Kooperation

Ein Blick auf die Theke der Gaststätte im Bürgerhaus von Oberwalgern.

Quelle: Götz Schaub

Oberwalgern. Zum 31. März läuft der Pachtvertrag mit dem bisherigen Gastwirt aus, sagt Fronhausens Bürgermeister Reinhold Weber. Doch der Kneipenbetrieb ist schon längst eingestellt. Sehr zum Leidwesen der Vereine und Verbände und Gruppierungen in Oberwalgern, die die Kneipe im Bürgerhaus als Gäste gerne nutzten.

Die Stammtischutensilien stehen noch alle da oder hängen an der Wand als stumme Zeugen einst reger Zusammenkünfte. Heinrich Bremer, Herbert Fenner und Otto Schneider sind von der Vereinsgemeinschaft auserkoren, sich aktiv für einen neuen Pächter stark zu machen. Zusammen mit Ortsvorsteher Frank Weber und Fronhausens Bürgermeister Reinhold Weber, die natürlich beide auch liebend gerne wieder einen Pächter in der Bürgerhaus-Kneipe haben möchten, gehen sie nun in die Offensive.

„Wir haben hier rund 20 Vereine und Gruppierungen, die die Gaststätte gerne in Anspruch nehmen“, sagt Heinrich Bremer. Und nicht wenige vermissen bereits jetzt die geselligen Zusammenkünfte in der Kneipe. Frank Weber sagt: „Wir wollen nur eine gemütliche Kneipe. Alles andere ist dann Sache des neuen Pächters.“ Will heißen, der neue Gastwirt kann sich so einrichten, wie er möchte. Gerne kann er auch schon nachmittags Kaffee und Kuchen anbieten, abends dann normalen Kneipenbetrieb und Essen.

Wie sehr sie daran interessiert sind, dass ihre Kneipe wieder mit Leben gefüllt wird, zeigt dieses Angebot: „Die Vereinsgemeinschaft hat beschlossen, dem neuen Pächter beim Bezug mit Rat und Tat zur Seite zu stehen“. sagt Fenner. Streichen, umgestalten und restaurieren sei alles kein Problem. Mit der ausstattenden Brauerei könnten auch Gespräche über andere Ausstattungen geführt werden. Otto Schneider: „Sonst ist ja praktisch alles da.“ Damit meint er nicht zuletzt eine voll eingerichtete Küche.

Interessenten können sich jederzeit bei der Gemeindeverwaltung in Fronhausen melden. Die Telefonnummer lautet 0 64 26 / 92 83 0.

von Götz Schaub

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der gedruckten OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr