Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Bürgerbus gehört jetzt zum Alltag

1500. Mitfahrerin Bürgerbus gehört jetzt zum Alltag

Seit es den ehrenamtlichen Bürgerbus in der Gemeinde Weimar gibt, ist er nicht einmal ausgefallen. Seine Verlässlichkeit macht ihn mittlerweile zur Marke mit Vorbildcharakter für viele andere Kommunen.

Voriger Artikel
Mit Eifer und Herzblut für das GrundBad
Nächster Artikel
Nur Originalteile, alles andere geht nicht

Peter Eidam, Werner Reif und Horst Nau freuen sich über den 1500. Fahrgast: Lieselotte Weisbrod.

Quelle: Götz Schaub

Niederweimar. Der Bürgerbus hat sich in den Köpfen der Weimarer Bevölkerung festgesetzt – und zwar als verlässliche Möglichkeit für Menschen, die nicht ohne weiteres mobil sind, an drei Tagen in der Woche innerhalb der Gemeinde von „A“ nach „B“ zu kommen, etwa zum Einkaufen, zum Arztbesuch oder um Freunde zu treffen. „Ich bin froh, dass es hier dieses Angebot gibt“, sagt Lieselotte Weisbrod. Die Wolfshäuserin ist schon seit 2010 Nutzerin und nun zufällig die 1500. Mitfahrerin. Als solche wurde sie von Werner Reif und Horst Nau vom 14 Personen starken Fahrerteam und Weimars Bürgermeister Peter Eidam mit einem Blumenstrauß und Präsent bedacht. „Wir werden natürlich alles versuchen, das Angebot auch über den 31. Dezember 2014 hinaus zu sichern“, sagte der Bürgermeister zu dieser Gelegenheit. Auch Reif und Nau sind entschlossen, weiterzumachen. Das Fahrerteam sei ausgesprochen motiviert. „Und alle sind sehr nett“, wirft Lieselotte Weisbrod ein. Und es gibt auch noch einen großen Traum: einen Bürgerbus als Elektro-Bus. Die entsprechende „Tankstelle“ steht ja schon direkt am Rathaus. Jetzt müssten sich nur noch ein paar Sponsoren finden. „Das wäre auch ein Zeichen für die Umwelt“, sagt Nau. Das Sponsoring ist wichtig, weil der Bürgerbus ausschließlich eine ehrenamtliche Dienstleistung ist.

Der aktuelle Fahrplan des Bürgerbuses, der natürlich auch von jungen Menschen genutzt werden kann, steht im Internet unter www.gemeinde-weimar.de zum Download bereit Zudem liegt er bei der Gemeinde vor. Infos unter Telefon: 06421/974025.

von Götz Schaub

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr