Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Bühne bebt – „Wasserhähne“ bleiben cool

Fasching Bühne bebt – „Wasserhähne“ bleiben cool

Während der närrischen Tage lösen sich auf den Bühnen der Faschingsfeiern Tanzgruppen und Büttenredner ab. Hinter den Kulissen geht es manchmal recht stressig zu.

Voriger Artikel
64-Jährigem droht lange Haft
Nächster Artikel
Bürgerhaus-Gastwirt dringend gesucht

Das 1. Marburger Funkenkorps tanzte am Sonntag ganz dicht vor den Kindern beim ersten Rother Kinderfasching.

Quelle: Privatfoto

Roth. Etwa 20 Gruppen sind bei der Faschingsfeier in Roth aufgetreten (die OP berichtete).

Was für die Besucher ein buntes, lustiges Bühnenprogramm ist, bedeutet für die Veranstalter eine minutengenaue Planung.

Der Programmablauf muss gut vorbereitet und auf die Wünsche der Akteure abgestimmt werden – schließlich treten viele Gruppen an dem Abend nicht nur in Roth auf, sondern tanzen auf verschiedenen Faschingsbühnen im Umkreis. Verzögerungen im Programm kommen da ungelegen, und deswegen muss hinter der Bühne alles reibungslos ablaufen.

Die „Wasserhähne“, die den Fasching in Roth veranstalten, zählen bei der Betreuung der Gruppen auf ihre Frauen: Andrea Götze, Melanie Muth, Christine Schmidt und Susanne Duttinee stehen den ganzen Abend bereit. Sie nehmen Akteure in Empfang, geleiten sie durch einen separaten Eingang in den Bereich hinter der Bühne und versorgen sie mit Essen und Getränken, stehen den Gästen Rede und Antwort und sammeln die CDs mit der Musik für die Auftritte ein.

Besonders viel zu tun haben die vier Frauen, wenn sich manchmal zwei oder drei Gruppen zeitgleich in dem kleinen Raum hinter den Kulissen umziehen, schwatzen und Sekt trinken. Kritisch wird es in dem Umkleideraum und dem schmalen Gang hinter der Bühne, wenn die Akteure sich auf der Bühne ablösen und sich im Gang Mädels der Gardetanzgruppen dehnen und Aufwärmen. Es ist eng, aber gemütlich, und es funktioniert reibungslos.

„Es ist schön, wie wir hier begrüßt und bewirtet werden. Selbstverständlich ist das nicht“, erzählen die Frauen der „Helauies“ vom Ersten Marburger Funkenkorps. Sie ziehen sich in dem Raum um und trinken Sekt, bevor sie auftreten. Und als die erste Gruppe des Abends auf der Tanzfläche steht, haben die Frauen hinter der Bühne mindestens so gute Laune, wie die rund 400 Besucher.

von Patricia Kutsch

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Mittwoch in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr