Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Broadway liegt mitten im Bürgerzentrum

Musical-Night Broadway liegt mitten im Bürgerzentrum

Glitzernde Kostüme, fliegende Beine und ganz viel Leidenschaft - Vorhang auf für die Jazz- und Showtanzgruppe „Flashlights“. Diese entführte am Wochenende rund 500 Zuschauer in die funkelnde Welt der Musicals.

Voriger Artikel
Schüler heißen Flüchtlinge willkommen
Nächster Artikel
Suche nach neuem Vorstand wird jetzt forciert

Tänzerisch perfekt und in beeindruckenden Kostümen brillierten die Flashlights.

Quelle: Suria Reiche

Dreihausen. Sie sangen, sie tanzten, und sie begeisterten ihr Publikum im restlos ausverkauften Bürgerzentrum in Dreihausen. Und das inzwischen schon zum sechsten Mal in Folge. Nachdem in den vergangenen Jahren Musicals wie „Tanz der Vampire“ oder „Ich war noch niemals in New York“ auf dem Programm standen, faszinierten die Frauen der Jazz- und Showtanzgruppe „Flashlights“ ihr Publikum am Freitag- und Samstagabend mit Auszügen aus den bekannten Musicals „Tarzan“ und „Cats“. Und zwar so sehr, dass nichts mehr am Ende des gut dreieinhalbstündigen Programms die Zuschauer auf den Stühlen halten konnte: Standing Ovations und Zugabe-Rufe. Was gibt es nach so einer Musical-Nacht Schöneres?

Aber von vorn. Bevor sich die Tänzerinnen nämlich in ihre Katzen- und Dschungel-Kostüme warfen, eröffneten die elf Mädchen der Jugendtanzgruppe des TSV 02 Dreihausen „Eisengel“ den Abend. Auf moderne Pop-Songs zeigten sie, verkleidet als „Glamour Girls“ und „Rocker Rebellen“, was sie gemeinsam mit Trainerin und „Flashlight“-Tänzerin Marie Franken erarbeitet haben.

„Wow, was haben wir für einen tollen Nachwuchs“, zeigte sich Silke Dausel, die erste Vorsitzende des Veranstalters TSV 02 Dreihausen, begeistert. Für sie seien die Musical-Nights immer unvergessliche Abende.

Neben Musicals wird auch Showtanz gezeigt

Dass die diesjährige Nacht mit den vergangenen mithalten kann, war für sie und das Publikum spätestens dann klar, als die „Flashlights“ in ihren beeindruckenden Dschungel-Kostümen die Bühne stürmten und die herzzerreißende Geschichte von Tarzan und Jane erzählten. Vor allem die Gesangseinlagen von Martina Cloos, die Tarzan als Kind spielte, überzeugten dabei. Weitere Hauptrollen spielten Andrea Schulz als erwachsener Tarzan, Cathrin Abel als Jane, Karla Opper als Vater von Jane, Nicole Sanchez-Saager als Tarzans Gorilla-Mutter und Janina Görlich als Terk.

Den darauffolgenden Musical-Auszug kündigte „Ingo am Klavier“, der durch den Abend führte, mit „so etwas wie DSDS“ an. „Dreihausen sucht die Superkatze“, scherzte er und machte die Bühne frei für Diana Schmidt als Old Deuteronomy, Andrea Schulz als Grizabella und die anderen „Flashlight“-Katzen, die die Geschichte von einer großen Schar Straßenkatzen erzählten, die jedes Jahr eine Katze wählen, die in den Katzenhimmel aufsteigt und wiedergeboren wird.

Lob vom Bürgermeister und Schirmherren

Neben den beiden Musicals zeigten die „Flashlights“ am Freitagabend auch den Showtanz „Mann und Frau“, bei dem sie auf humorvolle Weise den Geschlechterkampf zwischen „Ihr“ und „Ihm“ aufs Korn nahmen.

„Warum nach Hamburg oder London fahren, wenn hier in Dreihausen regelmäßig eine so fulminante Musical-Nacht geboten wird?“, zeigte sich Bürgermeister und Schirmherr Andreas Schulz stolz auf die „Flashlights“ und ihre inzwischen sechste Musical-Night.

von Suria Reiche

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr