Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Bequemer Rastplatz mit Aussicht

Neue Holzliege Bequemer Rastplatz mit Aussicht

Er ist 290 Kilometer lang, führt durch Hessen, Rheinland Pfalz sowie Nordrhein-Westfalen und hat mit seinen fünf Jahren bereits den dritten Platz auf der Liste der schönsten Wanderwege Deutschlands eingenommen.

Voriger Artikel
Neblige 
Morgenstund’
Nächster Artikel
„Rouich bleiwe ian Luft lange“

Hintere Reihe: Erich Gabauer und Peter Jakob vom Wanderclub (hintere Reihe von links), Ortsbeiratsmitglied Horst Nau, Bürgermeister Peter Eidam und Armin Feulner von Marburg Stadt Land Tourismus (MSLT) sowie Susanne Groos vom Lahntal Tourismus Verband (sitzend) und Klaus Hövel (MSLT) weihten die zweite Liege am Lahnwanderweg ein.

Quelle: Marcus Hergenhan

Oberweimar. Die Rede ist vom Lahnwanderweg, der zu einem großen Teil, nämlich 86 Kilometer lang, durch den Landkreis Marburg-Biedenkopf führt. Damit die immer zahlreicher werdenden Besucher sich auch dann und wann entspannt zurücklehnen und die Natur genießen können, hat die Gemeinde Weimar eine weitere Liege in Oberweimar eingeweiht.

„Auf dem Hügel im Feld am siebten der insgesamt neunzehn Abschnitte des Wanderweges, haben die Besucher eine hervorragende Aussicht ins Gießener Land“, so Bürgermeister Peter Eidam. „Wer schon auf diesen modernen Liegen gesessen oder gelegen hat, der weiß wie fürstlich bequem sie sind. Immerhin heißt dieser Abschnitt ja auch die Königsetappe“, fügte Klaus Hövel, Geschäftsführer von Marburg Stadt Land Tourismus hinzu.

Gemeinde erwarb neue Liege für 300 Euro

Die wachsenden Besucherzahlen durch die Wanderer freuen natürlich auch Susanne Grooß vom Lahntal Tourismus Verband. „Der Wanderweg insgesamt und diese beiden Bänke in Oberweimar und am Rimberg sind solche Projekte, an denen viele Gruppen zusammenarbeiten und etwas Tolles erschaffen haben.“ Die Liege stand vorher beim Hessentag in Herborn. Die Gemeinde erwarb sie für 300 Euro – und der Bauhof brachte sie wieder in Schuss.

Hövels Kollege Armin Feulner würdigte den Einsatz von Ehrenamtlichen, die durch die Pflege der Büsche auf dem Hügel für eine tolle Aussicht gesorgt hätten. Und er lobte die ehrenamtlichen Helfern, die den Wanderweg unermüdlich pflegen.

von Marcus Hergenhan

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr