Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Ältester Jugendclub kehrt zurück

Treffpunkt in Wittelsberg Ältester Jugendclub kehrt zurück

Zwei Jahre lang machten sich die Jugendlichen in Wittelsberg für einen Treffpunkt stark. Nach einigen Umbau- und Renovierungsarbeiten öffnet der Jugendraum im Keller der Grundschule wieder dreimal in der Woche.

Voriger Artikel
Brand in Lagerhalle
Nächster Artikel
Gemeinde rückt Wahrzeichen ins rechte Licht

Zur Wiedereröffnung des Jugendclubs in Wittelsberg kamen einige Jugendliche mit Bürgermeister Andreas Schulz (von links), Ortsvorsteher Jörg Habiuk und Irike Seiler (rechts) vom Fachbereich Soziales der Gemeinde zusammen.

Quelle: Ingrid Lang

Wittelsberg. Bürgermeister Andreas Schulz, Ortsvorsteher Jörg Habiuk, Irike Seiler vom Fachbereich Soziales, Jugend und Kultur der Gemeinde eröffneten gemeinsam mit einigen Jugendlichen aus dem Ort den Jugendclub in Wittelsberg neu.

Nach vierjähriger Pause wählten die Jugendlichen einen neuen Vorstand. Als Vorsitzender fungiert Marvin Klös, Stellvertreter ist Lorenz Grau, zum zweiten Stellvertreter wurde Daniel Ludwig gewählt. Marvin Klös berichtete, dass er immer wieder von Jugendlichen aus Wittelsberg angesprochen wurde, ob die Möglichkeit bestehe, den Jugendclub wieder zu öffnen. Denn für die Jugendlichen im Ort gebe es keinen Treffpunkt.

Jugendliche feiern Wiedereröffnung

Seit nunmehr zwei Jahren machten sich die Jugendlichen für die Wiedereröffnung stark. Erst nach einigen Gesprächen mit der Schulleitung, dem Landkreis und der Gemeinde Ebsdorfergrund konnte der Club erneut geöffnet werden. Mittlerweile wurde auch der Nutzungsvertrag zwischen dem Landkreis und der Gemeinde unterzeichnet.

Zurzeit zählt der Club acht bis zehn Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren, denen insgesamt drei Räume mit einer Gesamtfläche von etwa 60 Quadratmetern und Toiletten zur Verfügung stehen.

Neue Theke, Reparaturen und neues Licht

In der Zwischenzeit standen einige Reparaturen an. Es wurden eine Notbeleuchtung installiert und die Fluchtwege neu gekennzeichnet. Zudem wurden eine Trennwand und eine Theke eingebaut. Jetzt möchten die Jugendlichen die Räume noch weiß streichen und farbliche Akzente setzen. Zudem wollen sie die sehr dunkle Theke abschleifen und neu streichen.

Die Kosten für die Farbe, so betonte Seiler, wird von der Gemeinde Ebsdorfergrund übernommen, dazu muss ein Kostenvoranschlag eingereicht werden. Seiler wird die Jugendlichen ebenso wie Habiuk unterstützen. Der Ortsvorsteher erinnert sich noch gerne an seine Jugendzeit zurück und wird ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Bürgermeister Andreas Schulz freute sich, dass der Jugendclub in Wittelsberg, der als ältester in der Gemeinde gilt, wieder geöffnet ist. In der Großgemeinde gibt es insgesamt acht Jugendclubs. In allen gilt Alkohol- und Rauchverbot. Zurzeit ist nur ein Tischfußball sowie eine Playstation, die noch von den Vorgängern stammt, vorhanden. Ein Bürger hat dem Jugendclub bereits einige Stühle und einen Tisch gespendet. Jetzt fehlen dem Club noch weitere Sitzgelegenheiten wie ein Sofa oder eine Couch, ein kleiner Tisch sowie Kleinmöbel, in denen vor allem Spiele, Material und Geschirr untergebracht werden können. Die Öffnungszeiten sind jeweils mittwochs, freitags und samstags von 17 bis 22 Uhr.

  • Wer kostenlos Möbel abgeben möchte, kann sich bei Marvin Klös, Telefon 01 73 / 9 13 67 94, oder Lorenz Grau, Telefon 01 51 / 65 82 65 10, melden.

von Ingrid Lang

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr