Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
675 Bäume warten auf ihren Bestimmungsort

Ersatzpflanzungen 675 Bäume warten auf ihren Bestimmungsort

Rund 47 Prozent der Bäume und Pflanzen, die 2011 im Zuge der Ausgleichsmaßnahmen für den Lückenschluss der B3 gepflanzt wurden, gingen nicht an. Für sie wurde gestern der Ersatz geliefert.

Voriger Artikel
Ist die Ampel in Oberweimar noch notwendig?
Nächster Artikel
Treppe statt unnötigem Bürgersteig

Claudia Schmidt brachte zur Begutachtung der gelieferten Bäume, Blätterteig-Gebäck mit. Zusammen mit Willi Kunze und Karoline Diehl aß sie auf das Wohl der neuen Bäume.

Quelle: Götz Schaub

Niederweimar. Auf einer Freifläche gegenüber dem alten Kieswerk bei Niederweimar befindet sich der Einschlagsplatz für die 675 Ersatzbäume, zumeist Winterlinden, sowie 7800 Sträucher. Die Pflanzlöcher sind größtenteils schon vorbereitet, informiert Willi Kunze als Regionaler Bevollmächtigter Westhessens von Hessen Mobil. Zusammen mit Claudia Schmidt, der ehemaligen Vorsitzenden der aufgelösten Bürgerinitiative für den B-3-Lückenschluss, begutachtete er die Pflanzen im Beisein von Karoline Diehl, die sich als Gartenbautechnikerin von Hessen Mobil um die Pflanzen kümmern wird. Die Kosten für die Nachpflanzungen betragen 190000 Euro. Da von den ursprünglich 400000 Euro für die Gesamtbepflanzung 2011 noch nicht alle Gelder geflossen waren, ist der Allgemeinheit kein Schaden durch den immensen Ausfall von 47 Prozent der Bäume entstanden. Diehl erläutert, dass die zuletzt extrem trockenen langen Winter mit anschließend sehr warmen Tagen es den Bäumen schwer gemacht hätten, anzugehen. Claudia Schmidt hatte den Ausfall der Bäume wie viele andere Bürger auch mit Bedauern zur Kenntnis genommen und immer wieder nach Ersatz gefragt. Dieser wurde nun gestern aus Hamburg geliefert.

von Götz Schaub

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr