Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
210 Tonnen Stahl schweben über der Lahn

Straßenbau 210 Tonnen Stahl schweben über der Lahn

Langsam nimmt die neue Bundesstraße 3 zwischen Niederweimar und Wolfshausen Form an. Am Dienstagvormittag wurde ein 58 Meter langes und 210 Tonnen schweres Brückenbauteil an seinen Platz befördert.

Voriger Artikel
Gemeinschaftssinn garantiert schönes Festwochenende
Nächster Artikel
Bauern bleiben dabei: Es gibt zu viel Milch
Quelle: Tobias Hirsch

von Tobias Hirsch

Niederweimar . Die neue Lahnbrücke zwischen Wolfshausen und Niederweimar nimmt Formen an: Zwei Autokräne hievten am Dienstagvormittag das letzte Stahlbauteil des östlichen Überbaus der neuen Bundesstraße 3 an seinen Platz. Die Montage des 58 Meter langen und 210 Tonnen schweren Brückenbauteils, das vor Ort aus vier Einzelteilen zusammengeschweißt worden war, war Millimeterarbeit. Arbeiter einer belgischen Spezialfirma bugsierten das Brückenteil mittels Seilwinden, einer schwimmenden sowie einer fahrenden Ladeplattform an das südliche Lahnufer. Bereits diese Prozedur dauerte mehrere Stunden.
Anschließend hoben zwei 500-Tonnen-Autokräne den Stahltrog in seine Position und Arbeiter hängten den Trog an den bereits montierten Brückenträgern ein. In den kommenden Tagen soll der Trog verschweißt werden.

„Die Arbeiten gingen gut voran und heute hat auch alles reibungslos geklappt“, sagte Jörg Belten, Sprecher des Amts für Straßen- und Verkehrswesen in Marburg, am Mittag. Im September soll der zweite Träger, auf dem dann die Fahrbahn von Marburg nach Gießen laufen wird, montiert werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
B3 bei Weimar

Wenn das Wetter mitspielt, rollen ab dem 11. Januar an der Großbaustelle der B3 zwischen Roth und Niederweimar wieder die Baumaschinen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Südkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr