Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Zwölf Gruppen setzen ihre Akzente

Kirchhain Zwölf Gruppen setzen ihre Akzente

Beim Weihnachtskonzert der Alfred-Wegener-Schule (AWS) in der Stadtkirche zeigte sich wieder einmal, dass das Fach Musik dort eine besondere Rolle spielt.

Kirchhain. Schon nach dem ersten Lied und damit dem ersten musikalischen Vortrag des Abends, war den meisten Besuchern klar, dass dieses Konzert etwas Besonderes sein muss. Der Unterstufenchor mit seinen 20 Sängerinnen und vier Sängern sang voller Inbrunst „Last Christmas“ und „We are young“. Drei Mädchen-Soli und ein Solo von Felix Wilms ließen die Zuhörer in eine besondere Atmosphäre eintauchen. Schulleiter Matthias Bosse kommentierte: „Es ist doch kaum zu glauben, dass dies die Schüler aus den unteren Klassen sind“.

In einer ähnlichen Altersklasse wie der Unterstufenchor befindet sich auch die Bläserklasse G5c. Sebastian Sack, der den Abend moderierte, gab bekannt, dass die Schüler alle erst seit fünf Monaten ihr jeweiliges Instrument erlernen. Es war für die Zuhörer erstaunlich, dass der Ablauf so reibungslos funktionierte.

Um rein instrumentalische Auftritte handelte es sich bei den beiden Geigengruppen von Hildegund Rautenberg und Georgi Kalaidjev. Rautenberg leitet eine junge Geigengruppe mit Schülern von der ersten bis zur elften Klasse, Kalaidjev das Kammerorchester der AWS mit überwiegend älteren Schülern.

Das Lied „Echo“ sangen Freya Schick und Elisabeth Kothe im Duett. Begleitet wurden sie von Kathrin Handstein. Auch bei Alexander Preis und Laura Göttig war abzusehen, dass sich ein Frösteln auf der Haut einstellen würde. Die beiden Schüler aus der Jahrgangsstufe 13 musizieren seit der fünften Klasse zusammen. An diesem Abend konnten sie mit dem romantischen Hit „Halt dich an mir fest“ begeistern. Auf dem Keyboard wurden die beiden von Anna Keßler begleitet. Vor einem Jahr gründete Keßler den All-Inklusiv-Chor der AWS. Dort haben Lehrer und Schüler sowie ehemalige Lehrer und Schüler die Möglichkeit, zusammen Musik zu machen. Felix Wilms, das einzige männliche Mitglied, sang mit seinen etwa 20 weiblichen Kolleginnen aller Altersklassen die modernen Klassiker „Sister Act Medley“ und „You raise me up“. Der Musikgrundkurs der Jahrgangsstufe Elf sang „Winter Wonderland“.

Um eine echte Premiere handelte es sich beim Auftritt des Leistungskurses Musik der zwölften Jahrgangsstufe. Das Lied „Do you notice that it’s Christmas“ haben die Schülerinnen und Schüler mit Unterstützung von Michael Korte, selbst geschrieben. Instrumentale Begleitung waren bei dem musikalischen Vortrag ebenso zu finden wie Solis mit der Stimme und den Instrumenten.

Leistungskurs zeigte seine ganze Routine

Ihren letzten Auftritt auf einem Weihnachtskonzert hatten die Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses der 13. Klasse. Musiklehrer Torsten Mihr trug gemeinsam mit ihnen zwei Lieder vor, die wiederum von Saiten- und Blasinstrumenten begleitet wurden. Von allen Gruppen war der Leistungskurs sicherlich die routinierteste. Einige der Schüler haben ihre musikalische Karriere in der Musikklasse vor acht Jahren begonnen.

Die beiden Bigbands brachten zusammen vier Lieder. Das berühmte „Weihnachts-Medley“ der Mini-Big Band und dem Leiter Bernd Hampel kombinierte viele verschiedene Weihnachtslieder. „Rudolf“ war genauso herauszuhören wie „Let it snow“, oder „Last Christmas“. Nach knapp zwei Stunden musikalischer Vorträge beendeten die Oberstufenschüler der Big Band das Konzert mit einer instrumentalen Höchstleistung bei dem Lied „Herald Angel Swing“.

von Jonas Hielscher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis