Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Zweiter Mann erleidet leichte Kopfverletzung

Gewalttat Zweiter Mann erleidet leichte Kopfverletzung

Die Verletzung am Hals eines Mannes, der am Samstag in der Niederkleiner Straße in eine heftige Auseinandersetzung verwickelt war, ist laut Staatsanwaltschaft "potenziell lebensgefährlich".

Voriger Artikel
"Wir sprechen die Probleme klar und deutlich an"
Nächster Artikel
Die Strafe folgt auf dem Fuß: Führerschein weg

Ein Mann erlitt bei einer Auseinandersetzung in der Niederkleiner Straße "potenziell lebensgefährliche" ein zweiter leichte Verletzungen.

Quelle: Archivfoto

Stadtallendorf. „Es ist davon auszugehen, dass Alkohol im Spiel war“, berichtet Ute Sehlbach-Schellenberg, Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft Marburg, über eine Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe Asylbewerber und einer Gruppe russlandstämmiger Stadtallendorfer, zu der es in einer Kneipe gekommen war.

Der Grund für den Streit war der Pressesprecherin nicht bekannt - nach OP-Informationen hatten die nordafrikanischen Männer eine Frau angebaggert, die mit den Stadtallendorfern unterwegs war. Die Auseinandersetzung endete damit, dass ein Algerier seinem Kontrahenten eine abgebrochene Flasche in den Hals rammte und schwere Verletzungen zufügte.

Zudem wurde ein zweiter Mann verletzt. Er erlitt, so Sehlbach-Schellenberg, eine „leichtere Kopfverletzung“ - ob diese ebenfalls der Beschuldigte verursacht hatte, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen.

Staatsanwaltschaft wehrt sich gegen Kritik

Die Marburger Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts auf versuchten Totschlag in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung und erwirkte noch am Wochenende einen Haftbefehl gegen den Beschuldigten.

Sehlbach-Schellenberg wehrte sich zudem gegen die Kritik dieser Zeitung, dass am Sonntag - über 24 Stunden nach der Tat - keine offiziellen Informationen zum Tathergang zu erhalten waren. Zunächst gelte es, sorgfältig zu ermitteln und Zeugen zu befragen. Erst wenn verlässliche Fakten gewonnen seien, gehe die Staatsanwaltschaft mit diesen an die Öffentlichkeit: „Hier wird nichts vertuscht und nichts unter den Teppich gekehrt“, betonte sie.

von Florian Lerchbacher

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr