Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Zwei Unfälle in anderthalb Stunden

Schnee und Glätte Zwei Unfälle in anderthalb Stunden

Der Wintereinbruch am Sonntag, verbreitet mit Schnee- und Eisglätte, hatte für einen 27-Jährigen auf der Landesstraße 3073 besonders tragische Folgen.

Voriger Artikel
Ein Toter und zwei Schwerverletzte bei Unfall nahe Kirchhain
Nächster Artikel
Dörfer brauchen jetzt vor allem "offene Ohren"

Auf der L 3073 fuhr ein Geländewagen in das Heck eines schleudernden, entgegenkommenden Kleinwagens.

Quelle: Michael Rinde

Kirchhain. Gleich zwei Unfalleinsätze in ganz kurzer Zeit mussten gestern Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei im Raum Kirchhain bewältigen. Zunächst fuhr nach Angaben der Polizei Stadtallendorf ein 64 Jahre alter Mann auf der Bundesstraße 62 in Richtung Marburg, als er gegen 12.44 Uhr die Kontrolle über seinen Wagen verlor.

Verkehrsunfall B62 bei Kirchhain - 22.November 2015 : Foto / Michael Hoffsteter

Zur Bildergalerie

Etwa in Höhe der Abfahrt Kirchhain-Niederwald schleuderte sein Auto auf die Gegenfahrbahn, es kam zum Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden Wagen. Beide Insassen erlitten nach Aussage der Polizei leichte Verletzungen.

Gegen 14 Uhr passierte es dann auf der Landesstraße 3073 zwischen Kirchhain und Rauschenberg: Ein 27 Jahre alter Autofahrer aus Dinkelsbühl geriet etwa einen Kilometer hinter dem Ortsausgang Kirchhain mit seinem Kleinwagen, einem Polo, ins Schleudern. „Zu diesem Zeitpunkt war die Fahrbahn schneebedeckt“, erläuterte ein Polizeibeamter am Unglücksort.

27-Jähriger stirbt nach Frontalzusammenstoß

Aus Richtung Rauschenberg kam ein 59-jähriger Autofahrer in seinem Opel Mokka, einem Geländewagen, entgegen. Bei der Kollision prallte die Front des Geländewagens nach Ermittlungen der Polizei in das Heck des Polos. Der 27 Jahre alte Kleinwagenfahrer verstarb unmittelbar.

Bei seiner 25 Jahre alten Beifahrerin aus Kassel musste es schnell gehen. Die Feuerwehr Kirchhain holte sie mittels einer „Crashrettung“ aus dem Autowrack, damit sie Notarzt und Rettungsdienst entsprechend versorgen konnten. Das erläuterte Kirchhains Wehrführer Stephan Schmidt gegenüber der OP.

25 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Die 25-Jährige erlitt schwerste Verletzungen, befand sich bei Redaktionsschluss dieser Seite laut Polizei aber nicht in Lebensgefahr. Der aus Rauschenberg stammende Fahrer des Geländewagens  wurde leicht verletzt und war ansprechbar. An den beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.

von Michael Rinde

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr