Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Zwei Unfälle auf der Bundesstraße 454

Drei Verletzte Zwei Unfälle auf der Bundesstraße 454

Gleich zwei Verkehrsunfälle ereigneten sich am Samstag auf der Bundesstraße 454 zwischen Stadtallendorf und Neustadt. Dabei wurden drei Menschen verletzt.

Voriger Artikel
Betziesdorfer zieht‘s zum Nachbarn
Nächster Artikel
Nachwuchs "geht ab" für guten Zweck

Die Unfallstelle am Abzweig Niederrheinische Straße. Dem Fahrer des Kombis wurde von einem Linksabbieger die Vorfahrt genommen.

Quelle: Dirk Mann/ Feuerwehr Stadtallendorf

Stadtallendorf / Neustadt. Der erste Unfall ereignete sich um 11.30 Uhr in Höhe des Abzweiges zur Niederrheinischen Straße. Wie die Stadtallendorfer Polizei gestern auf Anfrage mitteilte, bog der aus Richtung Neustadt kommende Fahrer eines Kias von der Bundesstraße nach links in die Niederrheinsiche Straße ab.

Dabei missachtete er nach ersten Feststellungen der Polizei die Vorfahrt eines entgegenkommenden Ford Focus. Dessen Fahrer konnte nicht mehr vollständig abbremsen und fuhr in die Beifahrerseite des Kia-Vans.

Fahrer und Beifahrer leicht verletzt

In ersten Meldungen war von eingeklemmten Personen die Rede, so dass die Feuerwehr Stadtallendorf-Mitte mit 20 Einsatzkräften, die Führungsdienste von Stadt und Landkreis, die Besatzungen zweier Notarztwagen und ein Notarzt zum Unfallort ausrückten. An Ort und Stelle erwies sich die Lage glücklicherweise als weniger dramatisch. Wie Dirk Mann, Pressesprecher der Stadtallendorfer Feuerwehr gegenüber dieser Zeitung mitteilte, waren die Insassen nicht eingeklemmt. Der Rettungsdienst habe lediglich zwei Leichtverletzte zu versorgen gehabt: einen Fahrer und einen jugendlichen Beifahrer.

Laut Dirk Mann konnte sich die Feuerwehr auf das Abstreuen von ausgelaufenen Betriebsstoffen und das Absichern der Unfallstelle an der nicht voll gesperrten Bundesstraße konzentrieren.

Zudem unterstützten die Feuerwehrleute den Abschleppdienst bei der Bergung der verunglückten Fahrzeuge, an denen nach Angaben der Polizei jeweils wirtschaftlicher Totalschaden entstand. Den Gesamtschaden schätzten die Polizeibeamte auf 17000 Euro. Auf Wunsch der Polizei demontierte die Feuerwehr noch eine bei dem Unfall gefährlich deformierte Leitplanke, weil diese für andere Verkehrsteilnehmer ein Gefährdungsrisiko darstellte.

Zweiter Unfall: Fahrerin schwer verletzt

Kaum war der zweieinhalbstündige Einsatz abgeschlossen, da krachte es schon wieder auf der Bundesstraße 454. Diesmal war es ein Alleinunfall, der die Feuerwehr Neustadt, den Rettungsdienst und die Polizei Stadtallendorf auf den Plan rief.

Nach ersten Feststellungen der Polizei war eine 23-jährige Frau zwischen Stadtallendorf und Neustadt unterwegs. Kurz hinter dem Parkplatz verlor die aus dem Landkreis Kassel stammende Frau die Kontrolle über ihr Auto. Der mit Hausrat vollbeladene Van geriet ins Schleudern und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Auto pflügte über den unbefestigten Randstreifen und prallte schließlich an der Einmündung eines Waldweges gegen dessen nur leicht erhöhten Fahrdamm. Nach dem Aufprall überschlug sich das Auto und blieb auf der anderen Seite des Weges im Gebüsch liegen.

Die mit 18 Einsatzkräften ausgerückte Neustädter Feuerwehr stabilisierte die Lage des Autos, schnitt das Dach des Vans ab, räumte die verstreute Ladung aus dem Auto und ermöglichte so die Rettung der Fahrerin aus dem Auto.

Diese wurde wurde vom Rettungsdienst mit schweren, aber offenkundig nicht lebensgefährlichen Verletzungen ins Marburger Uniklinikum gebracht. Am Auto entstand Totalschaden. Die Bundesstraße 454 war während der Bergungsarbeiten gesperrt.

von Matthias Mayer

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr