Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Zwei Schwestern entzücken

Seniorenfeier Zwei Schwestern entzücken

Im Lichterglanz der großen Weihnachtspyramide erlebten in der weihnachtlich geschmückten Stadtallendorfer Stadthalle rund 150 Senioren einen besinnlichen Nachmittag.

Voriger Artikel
Abstimmung über den Haushalt wird vertagt
Nächster Artikel
Noch eine kleine Chance für den "Marli-Teich"

Die Schwestern Isabel Melzel (links) und Tamara Schmitt begeisterten die Senioren mit ihrem Auftritt.

Quelle: Karin Waldhüter

Stadtallendorf. Kerzenschein erhellte die festlich gedeckten Tische. Bühne und Tische waren mit Immergrün und leuchtend roten Weihnachtssternen liebevoll dekoriert und sorgten am Nikolaustag für eine weihnachtliche Atmosphäre in der Stadthalle. Der festliche Rahmen kam bei den Seniorinnen und Senioren, die der Einladung der Stadt gefolgt waren, an.

Birgit Thiel, Seniorenbeauftragte der Stadt, führte durch das überwiegend musikalische Programm. Der Erste Stadtrat Otmar Bonacker übernahm die Begrüßung. Zu sehr werde man in der Weihnachtszeit mit der kommerziellen Seite des Festes konfrontiert. Besinnung auf das Wesentliche sei daher nötiger denn je, so Bonacker. „Die Seniorenarbeit ist eine Möglichkeit der Begegnung, des Miteinanders und schließlich der Gemeinschaft“, unterstrich Bonacker. Mit der Weihnachtsgeschichte „Der Baum“, vorgetragen vom Vorsitzenden des Seniorenbeirats Reinhard Kauk, ging der Nachmittag besinnlich weiter.

Die Seniorentanzgruppe, unter der Leitung von Bernade Kroll, erfreute das Publikum mit zwei Tänzen. Die Gruppe eröffnete und beschloss mit einem zweiten Auftritt das zweieinhalbstündige Unterhaltungsprogramm. Mit „Feliz Navidad“ und „Winterwunderland“ verbreitete Sandro Schäfer vor der Kaffeepause musikalisch Weihnachtstimmung. Eine Nachtigall erweckte dann Marion Bieneck mit ihrer Flöte zum Leben. Das Stück „Engelsnachtigall“ von Jacob van Eyck, in dem der Komponist in der Nachtigall den Engel entdeckt, setzte Marion Bieneck perfekt mit ihrer Flöte um und begeisterte anschließend mit der „Phantasie“ von Telemann. Frisch, natürlich und ansteckend fröhlich präsentierten Kinder des Kindergartens St.Michael Weihnachtslieder und ein Gedicht und luden das Publikum zum Mitsingen ein. Begleitet wurden sie dabei von Einrichtungsleiterin Rita Feldpausch. Höhepunkt des Nachmittags war der Auftritt von Tamara Schmitt und Isabel Melzel. Die beiden Schwestern verzauberten das Publikum mit ihren glockenklaren Stimmen und begeisterten mit „Was bringt der Dezember“ und „Bald, bald, bald“.

Unter der Leitung von Tamara Zitzer glänzte der Männergesangverein unter anderen mit dem „Trommellied“ und der „Weihnachtsglocke“. Unter der Leitung von Karlheinz Balzer, Dirigent des evangelischen Posaunenchors in Erksdorf, zeigten die „Weihnachtskinder“ ihr Können. Den Abschluss der musikalischen Beiträge machte die neu formierte Saxophongruppe „Saxfeeling“.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr