Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Zuschauen, staunen, mitmachen

Ostereiermarkt Zuschauen, staunen, mitmachen

Von Freitag bis Sonntag findet zum 37. Mal der Erfurtshäuser Ostereiermarkt statt. Im Mittelpunkt steht laut ausrichtendem Brauchtumskreis die Liebe zum Detail.

Voriger Artikel
Emsdorfs Sänger bestätigen Vorstand im Amt
Nächster Artikel
Schach soll mathematische Fähigkeiten erhöhen

Kunstvoll gestaltete Eier und Gebildbrote stehen im Mittelpunkt des Ostereiermarktes, bei dem auch Drittklässler der Grundschule zeigen, was sie rund ums Brauchtum gelernt haben.Privatfotos

Mardorf. Rund 30 Ostereiermaler zeigen ab Freitag in den frühlingshaft geschmückten Räumen des Bürgerhauses Mardorf ihre filigranen Kunstwerke. Die Besucher können die liebevoll gestalteten Eier aber nicht nur bewundern und kaufen, sondern den Künstlern auch über die Schulter schauen und sich von ihrer Fingerfertigkeit bei der Herstellung traditioneller Ostereier beeindrucken lassen. Neben den einheimischen Ostereiern aus Mardorf und Erfurtshausen, die in einfarbiger Bienenwachstechnik angefertigt werden, sind Ostereier aus weiteren Traditionsgebieten zu bestaunen: Spruchbandeier von der Schwäbischen Alb, schlesische und sorbische Kratzeier, Wachsschnüre und Gebeteier. Weiterhin gibt es Natureier, die mit Perlen, Pflanzenapplikationen, geklöppelter Spitze oder Seidenbändern verziert sind, und gefräste oder mit Acryl- oder Aquarellfarbe bemalte Ostereier zu sehen.

Hinzu kommt eine Sonderausstellung, die sich mit einem österlichen Brauch befasst: Gebildbrote wurden ursprünglich mit den Händen geformt, später aber auch mit Formen und Waffeleisen. Nach altem Volksglauben wird die symbolhafte Bedeutung des Backwerks beim Verspeisen übertragen. Wer beispielsweise eine Brezel isst - die einfachste Form des Gebildbrotes -, soll die Fähigkeit erlangen, Glück und Heil miteinander zu verknüpfen. Die Ausstellung zeigt alle Arten gebackener Formen und Figuren sowie eine Sammlung von traditionellen Modeln und Springerln aus dem süddeutschen Raum.

Grundschulklasse arbeitet an Vorbereitungen

Veranstaltet wird der Erfurtshäuser Ostereiermarkt vom Brauchtumskreis Erfurtshausen, der in diesem Jahr mit der dritten Klasse der St.-Martin-Schule in Mardorf zusammenarbeitet (die OP berichtete). In einem Unterrichtsprojekt informierten sich die Kinder über Symbole, traditionelle Zeichen und Formen. Zudem organisierte der Brauchtumskreis einen Praxistag, an dem sich die Schüler am Backen von Gebildbroten erprobten. In einer Kinderbackecke werden sie am Freitag im Bürgerhaus ihr Können unter Beweis stellen. Die Ergebnisse ihres Unterrichtsprojekts wollen die Drittklässler in einer Ausstellung präsentieren.

Auf kleine Marktbesucher wartet in der Kinderbackecke alles, was sie zum Herstellen eines eigenen Gebildbrotes benötigen. Die selbstgestalteten, frisch gebackenen Kunstwerke können sie dann mit nach Hause nehmen. Backzeiten für Kindergebildbrote sind am Freitagnachmittag (durchgängig), am Samstag um 13 und 15 Uhr sowie am Sonntag um 12 und 14 Uhr.

Des Weiteren gibt es, wie jedes Jahr beim Ostereiermarkt, handgearbeitete Osterdekoration, traditionell gefertigte Tischwäsche und ein liebevoll ausgewähltes Sortiment österlicher Literatur und Kinderbücher.

Wer selbst kreativ werden möchte, findet eine reiche Auswahl an Natureiern vom kleinen Wachtel- bis zum großen Straußenei.

Öffnungszeiten: Freitag, 14 bis 18 Uhr; Samstag, 10 bis 18 Uhr; Sonntag, 10 bis 17 Uhr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr