Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Zurück in die Stiftsschule

Ehemaligentreffen Zurück in die Stiftsschule

Alle vier Jahre richtet der Verein "Amoeneburgia" das Ehemaligentreffen an der Stiftsschule aus. Am Samstag besteht also wieder die Möglichkeit, alte Freunde zu treffen, Neuerungen oder gar die Liebe für‘s Leben zu finden.

Voriger Artikel
Förderung für alle Amöneburger Ortsteile
Nächster Artikel
Abteilung wächst wieder

Hans-Georg Lang (von links), Stefan Heck, Jürgen Berkei und Stefan Völker begannen im April mit den Planungen für das Ehemaligentreffen. Hier stehen sie vor der neuen Mensa.Foto: Lerchbacher

Amöneburg. „In vier Jahren verändert sich so viel - da gibt es immer etwas zu erzählen“, erklärt Stefan Heck, Vorsitzender der Amoeneburgia und Bundestagsmitglied in Personalunion, warum sein Verein das Ehemaligentreffen im Takt der Olympischen Sommerspiele ausrichtet. Im Mittelpunkt des Interesses dürfte aus baulicher Hinsicht die neue Mensa stehen, um die herum sich so einiges getan hat. Aber auch sonst passiert in vier Jahren so einiges - beispielsweise fand in Rüdigheim eine Hochzeit statt, bei der sich zwei ehemalige Klassenkameraden das Ja-Wort gaben: Gefunkt hat es zwischen Stefanie (geb. Feußner) und Sebastian Torunski an der Stiftsschule - jedoch erst während des Ehemaligentreffens im Jahr 2012.

Es wird also einiges zu erzählen geben, wenn die ehemaligen Stiftsschüler zusammenkommen. Und damit sie genau erfahren, was sich an der Schule verändert hat, bieten Leiter Hans-Georg Lang und Lehrer Stefan Völker Führungen über das Gelände an. Eine Station wird das Thomas-Haus (besser bekannt als A-Gebäude) sein, das als Nächstes saniert werden soll - und das bei dem ein oder anderen Schüler sicherlich tiefen Eindruck hinterlassen haben dürfte. Völker erinnert sich zum Beispiel daran, von der Menge der Fächer beeindruckt gewesen zu sein, in denen die Lehrer ihre Sachen unterbringen. Ein anderes Beispiel ist die Runde auf dem Stuhl des Schulleiters, die Neuankömmlinge zum Schuljahresbeginn einst drehen durften.

500 Anmeldungen liegen der Amoeneburgia bereits vor. Über 3000 Einladungen hat der Verein, der mit 700 bis 800 Gästen rechnet, verschickt - aber natürlich nur an die ehemaligen Schüler, von denen ihm die aktuelle Adresse bekannt ist. Wer will, kann auf der Homepage aber noch eine Anmeldung ausfüllen.

Die aktuelle Lehrerschaft wird sich um den Ausschank der Getränke kümmern. Für Musik sorgt gleich zu Beginn (17 Uhr) des Treffens die Big Band, die von ehemaligen Mitgliedern unterstützt wird. Geprobt wird ab 14 Uhr.

Anmeldungen sind im Internet möglich unter www.amoeneburgia.de

von Florian Lerchbacher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr