Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Zum Frühstück gibt‘s Humor

Karnevalsaktion Zum Frühstück gibt‘s Humor

Zwei Stunden lang waren die Besucher des närrischen Frühstückstreffs der Arbeiterwohlfahrt Stadtallendorf außer Rand und Band.

Voriger Artikel
"Butzche" überwinden alle Schwierigkeiten
Nächster Artikel
Von Muppets und dem "Mombashing"

Marianne Stingel erfreute die Gäste mit ihrer Büttenrede, Funkenmariechen Alena Weitzel mit ihrem Tanz.

Quelle: Privat

Stadtallendorf. Seit dem Jahr 2003 tritt Marianne Stingel in die Bütt der Arbeiterwohlfahrt (Awo). Diesmal gab sie einen „nachhaltig tiefen Einblick in ihre Kindheits- und Lebensgeschichte“ und bekam tosenden Applaus.

„Hervorragend waren auch das Tanzpaar Lisa Weitzel und Tim Sehon im Country-Look“, freute sich Awo-Vorsitzender Helmut Heyn, lobte den Auftritt von Funkenmariechen Alena Weitzel und freute sich über die Gastspiele zahlreicher weiterer Narren des FCKK, die seit 2009 zum Gelingen des karnevalistischen Frühstückstreffs beitragen. Mit dabei waren noch das Prinzenpaar (René Misar und Tanja Pietsch), Hofmarschall Michael Feldpausch, Hofdame Sabine Hentrich, Zeremonienmeister Helmut Weitzel, die FCKK-Vorsitzende Cornelia Prill und das Sitzungspräsidentenpaar Christel Rohm-Naumann und Norbert Naumann.

Hinzu kam noch die Showgruppe Wilde Hühner, deren Auftritt Heyn ebenso wie die anderen Beiträge in Reimform ankündigte: „Die Wilden Hühner sind so wild und schon in Sicht, zum Eierlegen reicht es aber wirklich nicht. Sie sind von höchst erles‘ner Anmut, jung und frisch, gerade heut bei uns am Awo-Frühstückstisch.“

Zwei Stunden lang dauerte das närrische Programm. Für den Abschluss der, so Heyn, „wiederum gut besuchten“ Veranstaltung, sorgte das Prinzenpaar mit seinem eigens für die Session getextetem Lied.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr