Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Zum Catwalk in Neustadts Sümpfen

Karneval in Momberg Zum Catwalk in Neustadts Sümpfen

Tolle Stimmung, starke Büttenreden, Tänze und Sketche waren angesagt, als beim Momberger Tauziehclub der Fastnachtsschlachtruf „Hangerschte Verresht“ das Gemeinschaftshaus erzittern ließ.

Voriger Artikel
Sau rauslassen beim Butzche-Fasching
Nächster Artikel
Speckswinkler wollen ihr Vereinsleben ankurbeln

Elisabeth Schmitt (von links), Martina Schreiner, Walter Schmitt, Edgar Ebel, Iris Ebel und Gabi Sack traten als „Senioren-Tanzfunken“ auf, während Bruce Darnell (Christian Decher) Cindy aus Marzahn (Marcel Schmitz) für den Catwalk trainierte. Ovationen gab es für die „Funkenmarie“ Karl-Heinz Schreiner.
Fotos: Karin Waldhüter

Momberg. Die Stimmung im Saal hätte am Samstagabend nicht besser sein können, als schließlich Edwin Lotter vom Tauziehclub auf die Bühne trat. Da hatte die Band „Celebrations“ bereits eine gute halbe Stunde für Stimmung im nicht ganz gefüllten Saal gesorgt. Mit einer Anleitung zum Klatschen und einem Auffrischungskurs zur Fröhlichkeit stimmte Lotter das Publikum auf die nun folgenden viereinhalb närrischen Stunden ein. „Das DGH ist heut der lustigste Ort“, versprach er und feuerte das Publikum zum ersten Momberger Fastnachtsschlachtruf einem dreifachen „Hangerschte Verresht“ an.

Dem folgten an diesem Abend noch zahllose weitere, die nur noch von dem Zusatz „Das war Spitze“ und der dazugehörenden Rakete getoppt wurden. Die erste Rakete des Abends gab es für den gelungenen Gardetanz der Ranzenfunken, die später ein zweites Mal mit einem sowohl tänzerischen als auch humorvollen Beitrag als „Selbsthilfegruppe Zumba“ auf der Bühne glänzten.

Mit „NSA lässt grüßen“ könnte man den Sketch „Pizzaservice“ mit Gabi Sack und Iris Ebel überschreiben. Dagegen ging es in dem Sketch „Reitschule“, den Iris Ebel mit Karl-Heinz Schreiner auf die Bühne brachten, um die ebenso fatale wie humorvollere Verwechslungen einer Reitschule mit einer Partnervermittlung.

Ausgeliehen hatte sich der Tauziehclub Maria-Luise Wolf, Gabi Fischer und Gisela Wüst vom Seniorenclub B, die in dem Sketch „Kreissaal“ als Arzt, Krankenschwester und werdender Vater die Lacher auf ihrer Seite hatten.

Dass er sich lange auf seinen Auftritt vorbereitet hatte und gerne noch mehr gezeigt hätte, aber die Bühne leider nicht mehr hergebe, verriet augenzwinkernd und mit Fistelstimme Funkenmarie Karl-Heinz Schreiner. „Meine Figur, die macht erst die schicke Klamotte von der Tanzmarie“, verkündet der Tänzer und wird vom Publikum am Ende mit stehenden Ovationen gefeiert.

„Drama, und die Handtasche muss lebendig sein“

Mit Cindy aus Marzahn (Marcel Schmitz) und Bruce Darnell (Christian Decher) stehen dann „echte“ Fernsehstars auf der Bühne. Schon der Anblick der zehn Zentimeter hohen und knallroten High-Heels, die Christian Decher trägt als wären es seine Alltagsschuhe, verzückt das Publikum. Marcel Schmitz, der im rosa Trainingsanzug und Lockenperücke sehr viel Ähnlichkeit mit seinem weiblichen Vorbild Cindy aus Marzahn aufweist, ist dagegen zum Catwalk nach Neustadt unterwegs. „Catwalk in Neustadt im Sumpf, wie soll das denn gehen?“, fragt er naserümpfend. Doch bevor es so weit ist, muss er lernen, wie ein Topmodell zu laufen und da kommt ihm Christian Decher als Bruce Darnell mit wichtigen Ratschlägen zu Hilfe. „Drama, Drama und die Handtasche muss lebendig sein“, ruft er und zeigt die richtigen Posen.

Ein weiterer Höhepunkt ist der Auftritt der Senioren-Tanzfunken. Walter Schmitt (Vorsitzender des Tauziehclubs), Edgar Ebel, Elisabeth Schmitt, Iris Ebel, Gabi Sack und Martina Schreiner zeigen einen Gardetanz der anderen Art. Die Hände der Akteure stecken dabei in weißen Tanzschuhen, und hinter einer Sichtschutzwand übernehmen weitere Akteure die Aufgabe der tanzenden Hände, was beim Publikum Lachsalven auslöst.

Beim Momberger Fasching nicht wegzudenken ist Gisela Wüst. Sie berichtete, wie man zu einem schönen Körper kommt. „Frauen haben gutes Cholesterin, Männer böses“, sagt sie, „gut, dass es noch lustiges Cholesterin gibt, da ruft man dann helau, helau.“

Als Simulant und Hypochonder steht Thomas Hanschke aus Wiera auf der Bühne. Er ist seit Jahren eine Größe in der Bütt und berichtete humorvoll von seinem Eheleben.

Vom Frauenverein Momberg begeisterte die neu gegründete Formation „Golden Diamonds“ mit einem Tanz, und ganz ohne Worte kommen Dorothee Sack, Eva-Maria Schreiner und Anke Sack beim Sketch „Parkbank“ aus.

Das Männerballett der Tauzieher mit Björn Sack, Christian Sack, Andreas Decher, Mark Huber, Florian Schreiner, Christian Decher und Patrick Motyka setzte dann im Schwarzlicht nach der Kostümprämierung den Schlusspunkt.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Karneval in Schweinsberg
Die „Schweesborcher Wätz“ rundeten den Abend ab. Mit Papa Schlumpf (Uwe Wiescher) hatte die Bande eine Reise durch Europa gemacht und führte vor, was in Schottland, Frankreich und auf Mallorca geschehen war.

Jeder, der am Samstagabend den Weg ins Bürgerhaus fand, konnte sich davon überzeugen, warum der Fasching in Schweinsberg als einer der hochkarätigsten in der Umgebung gilt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr