Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Zum Baustart dröhnen die Presslufthämmer

Stadtallendorf Zum Baustart dröhnen die Presslufthämmer

Am 27. Juli geht der Behelfsbahnsteig in Betrieb. Dann ist auch die Bahnhofsunterführung eine Baustelle.

Voriger Artikel
Fieberhafte Suche nach vermisstem Stausebacher
Nächster Artikel
Stausebacher wird weiterhin vermisst

Der Bundestagsabgeordnete Sören Bartol (von links), Bürgermeister Manfred Vollmer und Ulrich Kipp von der Bahn AG standen an den Presslufthämmern.

Quelle: Michael Rinde

Stadtallendorf. Der größte Wunsch von Stadtallendorfs Bürgermeister Manfred Vollmer ist die Einhaltung des Zeitplans. Funktioniert alles wie vorgesehen, endet der Bahnhofsumbau vier Tage vor dem Hessentag, also am 24. Mai nächsten Jahres.

Gestern fiel zunächst der offizielle Startschuss für den barrierefreien Umbau und die Sanierung von Bahnsteig 1 und Fußgängerunterführung. Vollmer, der Bundestagsabgeordnete Sören Bartol und Ulrich Kipp von der Bahn AG griffen statt zu Spaten zu Presslufthämmern.

Vor der symbolischen Tat erinnerte Vollmer noch einmal an die Vorgeschichte dieses für Stadtallendorf denkwürdigen Ereignisses. Jahrzehntelang hatte sich die Stadt standhaft geweigert, auch nur einen Cent in einen Bahnhofsumbau zu stecken, weil sie dem Eigentümer Bahn die Arbeit nicht abnehmen will. „Dabei ist dieser Bahnhof seit Jahrzehnten in beklagenswertem Zustand“, betonte Vollmer.

Dass es jetzt doch dazu gekommen ist, dass die Stadt Millionen investiert, ist ausschließlich dem Hessentag im nächsten Jahr geschuldet.

von Michael Rinde

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bahnhofsumbau

Ein Ende des harten Winters ist nicht in Sicht, der Zeitplan für den Umbau des Stadtallendorfer Bahnhofs ist dadurch durcheinandergeraten.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr