Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Zu später Stunde kommt das Prinzenpaar

Karneval des TSV Wohratal Zu später Stunde kommt das Prinzenpaar

Mit reichlich Nachbarschaftshilfe und Geheimniskrämerei ist es geglückt: Am Samstag wurden die Narren mit einem eigenen Prinzenpaar überrascht, das vor einer extrem kurzen Kampagne steht.

Voriger Artikel
Die Esel wollten auch mal Englein sein
Nächster Artikel
Anzefahrer Narren feiern unter Wasser

Die Trachtengruppe Halsdorf stellte sich sowohl in traditioneller Tracht als auch in Petticoats im Bürgerhaus Wohra vor.

Quelle: Mareike Bader

Wohra. Gemeinsam feiern ist doch am schönsten. Das zeigte sich auch wieder bei der Prunksitzung des TSV Wohratal. Viele auswärtige Gruppen bereichern das Programm der Narren schon seit vielen Jahren, wie die VfL-Feuerfunken aus Neustadt, die seit der ersten von inzwischen 19 Sitzungen mit dabei sind. Und weil die gegenseitige Hilfe einfach wichtig ist, versprach Sitzungspräsident Jens Ratz den Neustädter Narren kurzerhand das Wohraer Bürgerhaus für deren Veranstaltungen, sollte sich für die Neustädter Sitzung nächstes Jahr kein geeigneter Veranstaltungsort finden, und erhielt auch prompt die Zustimmung von Wohratals Bürgermeister Peter Hartmann.

Und so begann das Programm mit einem bunten Reigen aus Show- und Gardetanz mit Gruppen aus der Nachbarschaft und natürlich auch der eigenen Gemeinde. „In Wohratal fallen die Hüllen“, titelte Jens Ratz nach den ersten Auftritten, denn der diesjährige Trend ging zum Kostümwechsel. Besonders ausgefeilt verlief der bei der Trachtengruppe Halsdorf, die zu „You can leave your hat on“ die traditionelle Tracht ablegte und nun in flotten Petticoats weitertanzte. Aber Ratz wusste, dass der eigentliche Höhepunkt noch kommen sollte: „Um 22.30 Uhr wird die Bombe platzen“, verkündete Ratz noch zu Beginn der Sitzung.

Ex-Prinzessin schrieb eigenes Lied

Dieser Plan wurde natürlich nicht eingehalten. Denn die Narren forderten unentwegt Zugaben von den Tanzgruppen und verzögerten damit den Zeitplan, so dass einige Gruppen zu spät zu ihren weiteren Auftritten ziehen konnten. Um 22.30 Uhr tat sich nichts, und auch eine halbe Stunde später platzte nichts, geschweige denn eine Bombe. Stattdessen zogen Joschka I. und Katja I. als erstes Wohrataler Prinzenpaar auf die Bühne. „Wir haben immer wieder versucht, ein Prinzenpaar zu haben“, freute sich Bürgermeister Hartmann über das Ereignis.

Umrahmt vom Hofstaat der Prinzen aus Marburg und des Prinzenpaars aus Stadtallendorf nahm das frisch gekürte Prinzenpaar Huldigungen und erste Orden entgegen. Stadtallendorfs Ex-Prinzessin Tanja I. hatte für das Prinzenpaar sogar eigens ein Lied geschrieben, das beim Einzug gespielt wurde. Vom FCKK Stadtallendorf hatte Jens Ratz für die Suche des allerersten Wohrataler Prinzenpaars auch tatkräftige Unterstützung erhalten.

Nach dem großen Finale führte das Prinzenpaar die Polonaise durch den Saal an und erhielt auch danach viele Glückwünsche, während die Narren noch kräftig weiterfeierten.

von Mareike Bader

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr